Passivrauchen
Jeder sechste Wirt hielt sich nicht ans Rauchverbot

Seit Mai 2010 gilt in Restaurants und Bars ein Rauchverbot. Das Verbot wird längst nicht überall befolgt. Im Kanton Aargau gab es bei 1900 Kontrollen 327 Beanstandungen. Gegen 60 Betriebe reichte das Amt für Verbraucherschutz gar Strafanzeige ein.

Merken
Drucken
Teilen
Rauchen: In 201 Restaurants im Aargau erlaubt.

Rauchen: In 201 Restaurants im Aargau erlaubt.

Keystone

«In den verzeigten Lokalen wurde ganz offensichtlich geraucht», erklärt Alda Breitenmoser, Leiterin des Amtes für Verbraucherschutz (AVS). Die Kontrolleuere haben in diesen Lokalen Aschenbecher, Zigarettenstummel und dergleichen vorgefunden. Das AVS, dass die Inspektionen im Rahmen der Lebensmittelkontrollen durchführt, hat anschliessend gegen die Betriebe Strafanzeige eingereicht. Die Sünder wurden mit bis zu 1000 Franken gebüsst.

Alles in allem haben die Inspektoren 2010 1900 Lokale kontrolliert. Dabei handelt es sich nicht nur um Restaurants, sondern auch um Kantinen, Vereinslokale und Imbissstände. Davon gibt es im Aargau gut 3000, die Hälfte davon sind herkömmliche Gastrobetriebe.

Nicht nur Beizer halten Bestimmungen nicht ein

Gegen das Gesetz zum Schutz vor Passivrauchen verstossen haben laut Breitenmoser nicht nur klassische Gastrobetriebe, Missstände fanden sich auch in Kantinen, Vereinslokalen und Imbissständen.

Beanstandungen gab es nicht nur wegen Verstoss gegen das Rauchverbot. Sie Inspektore das AVS fanden auch in Restaurants, in den geraucht werden darf, und in Fumoirs Mängel vor. Etwa Türen, die nicht automatisch schlossen, oder ungenügende Lüftungssysteme.

In gut 400 Lokalen darf geraucht werden

Im Kanton haben im ersten Jahr 201 Betriebe die Bewilligung für das Betreiben eines Raucherlokals erhalten, wie das Departement Gesundheit und Soziales (DGS) heute mitteilt. Ausserdem gibt es 224 Fumoirs.

Die Gastrobetriebe seien durch die Gesetzgebung zunächst verunsichert gewesen, hielt der Kanton fest. Nach vielen Gesuchen und Anfragen zu Beginn hätten die Auskünfte im Laufe des Jahres jedoch deutlich abgenommen.

Seit Anfang Mai 2010 ist Rauchen in Räumen, die mehreren Personen als Arbeitsplatz dienen, nicht mehr erlaubt. Ausnahmen sind Fumoirs und Raucherlokale. Das Gesuch zum Raucherlokal können Betriebe stellen, die über nicht mehr als 80 Quadratmeter Fläche verfügen. (rsn/sda)