Aarburg

Internetanschluss gehört nicht zum Standard einer Asylunterkunft

Aarburg Totale Asylunterkunft

Aarburg Totale Asylunterkunft

Auch wenn das Sozialdepartement Verständnis für den Wunsch der Asylbewerber hat, mit Verwandten über Internet in Kontakt zu treten, ist ein Internetanschluss in der Asylunterkunft kein Thema.

Den rund 80 Asylbewerbern in der Unterkunft Aarburg geht es gut, wie sie sagen. Einen Wunsch haben sie aber: Eine Internetverbindung.

«Ich möchte mit meiner Grossmutter und meinem Grossvater sprechen», sagt eine der Bewohnerinnen gegenüber Radio Argovia. Den Wunsch, mit Verwandten über Internet in Kontakt zu bleiben, haben auch andere Bewohner der Asylunterkunft.

Sozialdepartement hat Verständnis

Beim Sozialdepartement hat man Verständnis für den Wunsch, trotzdem bleibt es ein Wunsch: «Internet in einer Asylunterkunft ist schlichtweg nicht der Standart, den der Kanton Aargau hierfür bietet», sagt Enrico Kopatz, Sprecher des Aargauer Sozialdepartements.

Die Asylbewerber hätten einen täglichen Sold. «Mit diesem Geld können sie grundsätzlich machen, was sie für richtig halten. Ob sie das besser für Verpflegung oder allenfalls für eine Internetverbindung einsetzen, ist ihnen überlassen.»

Meistgesehen

Artboard 1