Oberstes Ziel sei die Wiederherstellung der Sicherheit auf dem Platz, damit dieser möglichst rasch gefahrlos begangen werden könne, teilte der Stadtrat Zofingen am Dienstag mit. Das Begehungsverbot für das Lindengeviert sei in den letzten Tagen jedoch von vielen Personen missachtet worden.

Die Kosten für die Aufräumarbeiten und das Fällen der teilweise sehr alten Linden würden auf 50'000 Franken geschätzt. Die Stadt setze alles daran, dass der nach Einschätzung vieler Zofinger «schönste Festplatz der Schweiz» wieder für alle Besuchenden gefahrlos begehbar gemacht werden könne.

Über das Konzept zur Wiederherstellung des Lindengevierts auf dem Zofinger Hausberg will der Stadtrat «später in aller Ruhe» entscheiden. Auf das von der Stadt eingerichtete Sammelkonto trafen erste Geldspenden ein. Das Heitere Openair wird wie geplant am 12. August beginnen.