Nationalratswahlen
Heiner Studer lässt der Tochter den Vortritt

Der EVP-Mann will nicht nochmals für die Nationalratswahlen antreten. Obwohl er das Amt gerne ausgeübt habe, lässt er seiner Tochter Lilian Studer der Vortritt.

Merken
Drucken
Teilen
Heiner Studer ist Präsident der EVP Schweiz.

Heiner Studer ist Präsident der EVP Schweiz.

Nationalratswahlen 2007 verlor die EVP Aargau ihren Sitz, den sie acht Jahre zuvor mit Heiner Studer erkämpft hatte. Studer, Vizeammann von Wettingen, erfuhr mit 25928 Stimmen zwar mehr als dreimal so viel Unterstützung wie der zweitplatzierte Grossrat und Ammann von Oftringen, Martin Bhend, doch es reichte nicht. Statt der 2007 schweizweit erhofften fünf Sitze verlor die EVP den im Aargau. Jetzt hat sie zwei Nationalräte (aus BE und ZH). Studer: «Gälte bei den Nationalratswahlen das System des doppelten Pukelsheim, wie es der Aargau kennt, hätte die EVP schweizweit fünf Sitze erhalten.»

Der Mandatsverlust war bitter für Studer, der mit Vorstössen zu Zivildienst, Hundethematik, Verwaltungsgerichtsbarkeit oder für eine ökologische Steuerreform in Bern einiges ausgelöst hatte. Seit April 2008 präsidiert er die EVP Schweiz, die am Samstag eine Erbschaftssteuer-Initiative beschlossen hat.

Da interessiert es natürlich, ob Studer, der im Mai 62 Jahre alt wird, nochmals antritt. Womit er letztlich allerdings seiner Tochter, der Grossrätin Lilian Studer (Jahrgang 1977), die 2007 auf der EVP-Liste die dritthöchste Stimmenzahl erreicht hatte, vor dem Licht stünde. Jetzt hat er sich entschieden. Nachdem sich der Entscheid seit längerer Zeit angebahnt habe, sagt Studer zu dieser Zeitung, sei für ihn jetzt alles klar: «Es ging für alle Beteiligten darum, abzuwägen, ob ich wieder kandidieren soll oder ob wir einen klaren Generationenwechsel machen sollen.»

So ist klar: Es gibt einen Generationenwechsel in der Familie Studer. Heiner Studer: «Ich werde – obwohl ich das Amt sehr gerne ausgeübt habe – im Einvernehmen mit dem Kantonalvorstand nicht mehr kandidieren und gehe davon aus, dass meine Tochter Lilian am Dienstag als Teil einer Spitzengruppe auf der EVP-Liste nominiert wird.» (MKU)