Die Bewohner eines Einfamilienhauses am Rummelring in Wohlen kehrten am Sonntag um 23.15 Uhr nach Hause zurück. Als sie eintraten sahen sie nur noch, wie ein Unbekannter das Haus durch die Terrassentüre fluchtartig verliess.

Die alarmierte Kantonspolizei löste mit mehreren Patrouillen und einem Polizeihund sofort eine Fahndung aus. Der Einbrecher blieb jedoch verschwunden.

Wie sich zeigte hatte der Täter die Terrassentüre aufgebrochen. Offensichtlich vorzeitig durch die heimkehrenden Bewohner aufgescheucht flüchtete er ohne Beute. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 3'000 Franken.

Aus dem Schlaf geschreckt

Ein Poltern weckte die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Gnadenthalerstrasse in
Stetten heute um 2.20 Uhr. Sie machte sich lautstark bemerkbar und hörte dann, wie Augenblicke später draussen ein Auto wegfuhr. Die Frau verständigte sofort die Polizei.
Bald war klar, dass Einbrecher am Werk gewesen waren.

Während die Bewohnerin im Obergeschoss schlief, hatten sie ein schräg gestelltes Fenster aufgewuchtet und waren dort ins Haus eingestiegen.

Bei der flüchtigen Durchsuchung des Erdgeschosses hatten sie eine Handtasche gestohlen. Die Fahndung nach den Einbrechern blieb ohne Erfolg. Anwohner fanden die Handtasche noch in den frühen Morgenstunden in ihrem Garten.

Unverschlossene Terrassentüre ausgenützt

Am frühen Sonntagabend drangen Einbrecher auch am Rheinweg in Mumpf in ein Einfamilienhaus ein. Hier erleichterte ihnen die nur zugezogene, aber nicht verschlossene Terrassentüre den Zutritt zum Haus.

Die Täterschaft durchwühlte im Obergeschoss sämtliche Zimmer und entwendete dabei Bargeld und ein Mobiltelefon. Die Bewohner stellten den Einbruch bei ihrer Heimkehr kurz nach 20 Uhr fest und riefen die Polizei. (rsn)