Aargauer Jahresausstellung
Die Pilze bringen ihr Glück: Ishita Chakraborty erhält den CS-Förderpreis

Im Rahmen der Aargauer Jahresausstellung fördert die Credit Suisse junge Künstlerinnen und Künstler.

Anna Raymann
Drucken
Aussstellung Auswahl 21, Aargauer Kunsthaus, Aarau, 11. November 2021.

Aussstellung Auswahl 21, Aargauer Kunsthaus, Aarau, 11. November 2021.

Alex Spichale

Ihre Arbeit überzeugte bereits die Jury des Aargauer Kunsthauses. Ishita Chakraborty (*1989) wird von ihr im Rahmen der «Auswahl 21» ausgezeichnet und somit als Gast für die kommende Jahresausstellung eingeladen. Nun erhält die Künstlerin auch den mit 10000 Franken dotierten Förderpreis der Credit Suisse. Die Auszeichnung wird an der heutigen Eröffnung der Ausstellung neben den Förderpreisen des Aargauer Kuratoriums übergeben.

Ihre Installation lässt im Aargauer Kunsthaus Hunderte Tonpilze spriessen, die sie gemeinsam mit Geflüchteten hergestellt hat. Ihre Arbeit, die sich klug und selbstbewusst nicht davor scheut politische Positionen einzunehmen, wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Das Aargauer Kuratorium unterstützt sie 2021 mit einem Recherchebeitrag.

Ishita Chakraborty hat in Kalkutta und Zürich an der ZHdK studiert. Sie hat unter anderem im Kunsthaus Zofingen und im Forum Schlossplatz ausgestellt. 2022 ist sie Teil der Biennale in Casablanca.

Aktuelle Nachrichten