Sonntagsverkauf
Gibt es dank der Migros mehr Weihnachtsshopping im Aargau?

Am 23. Dezember bleiben die Läden im Kanton Aargau geschlossen. In den umliegenden Kantonen sieht es anders aus: Dort können die Weihnachtsshopper den ganzen Tag lang einkaufen.

Ramona Patt
Merken
Drucken
Teilen

Das gefällt Robert Sailer, dem Präsidenten der Detaillistenvereinigung Citycom Baden, gar nicht: «Vor Weihnachten tschäderets nur so.»
Ende Mai beschloss der Regierungsrat, dass dieses Jahr der 9. und 16. Dezember offizielle Sonntagsverkaufstage sind. Daraufhin gingen vier Beschwerden beim Verwaltungsgericht ein.

Drei sind inzwischen aus formellen Gründen abgelehnt worden - die Beschwerdeführer hatten die Frist verpasst. Eine Beschwerde der Migros ist hängig. Der Entscheid wird in den nächsten Tagen erwartet.
Beschwerdefrist verpasst
Die verpasste Beschwerdefrist ist auf die Art der Publikation des Beschlusses zurückzuführen. Er wurde im Amtsblatt veröffentlicht, das neu nur noch im Internet zugänglich ist.

Die Ladenbetreiber hätten also selber nachschauen müssen, doch die meisten verpassten dies, wie aus Detailhandelskreisen verlautet. Nach 30 Tagen war die Möglichkeit einer Beschwerde passé. Nur die Migros reagierte rechtzeitig.
Auf den zweiten und dritten Adventssonntag war der Regierungsrat nach einer Umfrage gekommen. Im Januar wollte er von den Geschäften und Gemeinden im Aargau wissen, wann die Läden im Advent 2012 offen sein sollen.

Weil in Bad Zurzach, Sins und Wettingen traditionelle Weihnachtsmärkte stattfinden, dürfen diese Gemeinden am 1. und 3. Advent ihre Sonntagsverkäufe durchführen.

Der vierte Adventssonntag am 23. Dezember ist jedoch kein Verkaufstag. Thomas Hartmann vom Amt für Wirtschaft und Arbeit er klärt warum: «Der Mitarbeiterschutz steht im Zentrum.»

Die angestellten Verkäuferinnen und Verkäufer hätten kaum etwas von Weihnachten, wenn sie auch noch am Sonntag vor Heiligabend arbeiten müssten.
Das sehen die Gewerbler anders. Für sie wäre der 23. Dezember der wichtigste Verkaufstag.

Coop-Sprecherin Stephanie Weiss sagt: «Die Kunden sind nun benachteiligt, vor allem bei den Frischprodukten.» So müssten viele schon am Samstag für Weihnachten einkaufen. Eine der abgewiesenen Beschwerden stammt von Coop.
2017 und 2018 gleiches Theater
Einzelgesuche für den 23. Dezember bringen nichts: «Es werden keine Ausnahmebewilligungen für Sonntagsverkäufe in der Adventszeit genehmigt», sagt Hartmann.

Falls das Verwaltungsgericht der Beschwerde der Migros wider Erwarten stattgeben sollte, würde das auch allen anderen Geschäften nützen. Sollte der Grossverteiler seine Läden am 4. Advent öffnen dürfen, würde der Regierungsrat auf seinen damaligen Entscheid zurückkommen.

«Der Beschluss wird gegebenenfalls für den gesamten Kanton angepasst», sagt Hartmann. Nicht nur dieses Jahr gibt es Probleme mit dem Sonntagsverkauf am 4. Advent - auch 2017 und 2018 fällt dieser auf den 23. Dezember.