Was ist verantwortlich für einen Gedächnisverlust?, wollte Moderator Sven Epiney von den Tele-M1-Leuten wissen. VJ Adrian Remund wusste es. «Alkohol», sagte er und landete damit einen weiteren Volltreffer im Fernsehquiz «5 gegen 5».

Nachdem das Tele-M1-Team bereits in der Qualifikationsrunde alle Gegner hinter sich gelassen hatte, liessen sie auch im Finaldurchgang nichts mehr anbrennen und besiegten das Team von Tele Züri klar.

Siegerprämie wird gespendet

Gross war danach die Freude beim Siegerteam aus dem Aargau. «Das ist für uns grossartig, wir hatten das nicht erwartet. Wir sind selbst überrascht», sagte News-Moderator David Kaufmann nach geschlagener Schlacht gegenüber az. Nebst Kaufmann und Remund machten die VJs Jonas Keller und Anne-Käthi Kremer sowie Techniker Didi Kunz mit.

Für Tele M1 endet damit ein Abenteuer, das Anfang März mit einem Anruf des Schweizer Fernsehens begonnen hatte.

Die Siegerprämie von 30000 Franken teilen die Fünf nicht etwa unter sich auf. Nein, sie spenden das Geld und zwar an die Lebenshilfe Reinach. (rsn)