Datenauswertung
Döttingen war sehr stark betroffen von Corona

Seit Mai 2020 sind in Döttingen total 638 Coronafälle gemeldet worden.

Drucken
Die Datenauswertung zeigt, wo Döttingen im kantonalen Vergleich steht. (Bild: KEYSTONE)

Die Datenauswertung zeigt, wo Döttingen im kantonalen Vergleich steht. (Bild: KEYSTONE)

KEYSTONE
(chm)

Mit 15.3 Fällen pro 100 Personen seit Mai 2020 gehört Döttingen zu den Aargauer Gemeinden, die sehr stark von der Corona-Pandemie betroffen waren. Das ist der höchste Wert im politischen Bezirk Zurzach und der 19.-höchste im Kanton Aargau.

So steht Döttingen (roter Punkt) im Vergleich zu allen Aargauer Gemeinden da:

Seit Sommer 2021 weist der Kanton Aargau auch die wöchentlichen Fallzahlen pro Gemeinde aus. Die Pandemie entwickelte sich in der Gemeinde Döttingen folgendermassen:

Döttingen erlebte den Höhepunkt der Covid-Fälle nicht nach Weihnachten 2021 wie viele Aargauer Gemeinden, sondern bereits davor. Mit 43 Fällen war die Woche vom 29. November jene mit den meisten Neuinfektionen.

Zur Corona-Jahresbilanz 2021 für alle Aargauer Gemeinden.

Dieser Artikel ist mit Unterstützung eines Algorithmus erstellt worden. Die Daten stammen vom Departement Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau, welches diese im Rahmen des Contact Tracings erhebt. Rund 90 Prozent der Fälle sind einer Gemeinde zuzuordnen. Es muss von einer grösseren Dunkelziffer an nicht erkannten Corona-Infektionen ausgegangen werden.

Aktuelle Nachrichten