Liebe geht durch den Magen, heisst es, und das gilt auch für die Liebe zum Heimatkanton. Aargauer Braten steht weit oben auf der Hitliste der Lieblingsspeisen der Aargauerinnen und Aargauer. Am allerliebsten essen sie aber Bratwurst mit Rösti. Kulinarisch mags der Aargauer, die Aargauerin also bodenständig, so ein weiterer Befund der grossen Umfrage zur Befindlichkeit der Kantonsbewohner.

Döner nicht beliebt

Da sich kaum Exotisches auf dem Wunsch-Speisezettel findet, darf man annehmen, dass die aus Italien importierte Pizza von den Schweizern im Allgemeinen und den Aargauern im Speziellen gewissermassen als einheimische Kost annektiert wurde: Sie steht auf dem zweiten Platz der Leibspeisen, während das «Schnipo» schon deutlich hinter dem Aargauer Braten erst auf dem vierten Rang folgt. Eher indirekt proportional zur gefühlt enorm hohen Zahl der Dönerbuden verhält sich die Zahl jener, die tatsächlich am liebsten Döner-Kebab essen: Nur 5 Prozent der Befragten gaben das als Leibspeise an.

Sag mir, was Du isst und ich sag Dir, wer Du bist: Die Frage nach den kulinarischen Vorlieben böte Stoff für tiefere soziologische Untersuchungen. Dass der Döner bei der jüngeren Generation beliebter ist als bei den gesetzteren Jahrgängen, überrascht noch kaum. Aber wie erklärt es sich, dass die Bratwurst mit Rösti bei Männern deutlich besser ankommt als bei Frauen, während das nicht minder deftige Schnitzel mit Pommes frites bei Frauen sogar noch etwas beliebter ist als bei den Männern?

Bratwurst mit Rösti lieben die Aargauer

Ein weiteres interessantes Detail: Die Liebe zur Bratwurst scheint als Qualifikations-Gradmesser zu taugen, sie wächst nämlich mit dem Bildungsniveau. Von den Befragten mit tiefem Bildungsstand nannten nur 18 Prozent Bratwurst mit Rösti als Leibspeise, bei jenen mit mittlerer Bildung waren es 22 und bei den Hochgebildeten 33 Prozent.

Was wiederum bei der Bratwurst nicht, sehr wohl aber beim Schnitzel mit Pommes frites funktioniert, ist einen Zusammenhang zur politischen Gesinnung herzustellen: Die Wurst ist bei politisch links Stehenden (von ihnen nannten sie 20 Prozent als Lieblingsessen) praktisch gleich beliebt wie bei den Umfrageteilnehmern, die sich als rechts einstufen (21 Prozent). «Schnipo» dagegen ist bei den Linken verpönt (9 Prozent Leibspeisenquote) und ein klarer Fall für Mitte-Rechts (20 Prozent). Der Aargauer Braten im Übrigen wird frei von Ideologie genossen und kommt bei Links- wie Rechtswählern gleich gern auf den Tisch.