Az-Wanderung
Fünfte Leserwanderung führte von einer Perle zur anderen

Die 5. Wanderung durch den Aargau führte von Bremgarten nach Niederwil. Über 180 az-Leser wanderten mit der az mit und liessen sich mit spannenden Geschichten und kulinarischen Köstlichkeiten überraschen.

Andrea Weibel
Drucken
Führung durch Bremgarten
29 Bilder
Drei Generationen der Familie Mathis
Elke Piller (AEW Energie AG), Mathias Meyer (Stadtrat) und Ursula Diebold (AKB)
Von Bremgarten nach Niederwil Drei Generationen der Familie Fricker
Zwischen Bremgarten und Niederwil (1)
Zwischen Bremgarten und Niederwil (3)
Mohrenköpfe wurden spontan von der Gemeinde Fischbach-Göslikon verteilt (1)
Wanderung durch Bremgarten
Über die Reussbrücke - die Reuss führt unglaublich viel Wasser
Mohrenköpfe wurden spontan von der Gemeinde Fischbach-Göslikon verteilt (2)
Auf dem Weg von Bremgarten nach Niederwil
Von Bremgarten nach Niederwil Grossrat Walter Stierli, Stadtrat Mathias Meyer, Nationalrätin Sylvia Flückiger und Grossrat Gregor Biffiger
Peter Hägler führte auf interessante und lustige Weise durch das Freiamt
In Fischbach-Göslikon (2)
Von Bremgarten nach Niederwil In Fischbach-Göslikon
Wasserbüffel in Fischbach-Göslikon
Degustation von Wasserbüffelkäse auf dem Jordi-Hof
Die Zwischenverpflegung war willkommen Zwischenverpflegung mit Wasserbüffelkäse auf dem Jordi-Hof
Christain Dorer (Chefredaktor) und Mathias Meyer (Stadtrat)
 Die Reuss führt so viel Wasser wie schon länger nicht mehr.
 az-Wanderer an der Reuss in Bremgarten
Christian und Hanny Dorer (Mitte)
 az-Wanderer in Bremgarten
Die Postautos warten schon

Führung durch Bremgarten

Die 5. Wanderung durch den Aargau führte über 180 az-Leser von Bremgarten nach Niederwil. Am Ausgangsort wurden sie von Stadtrat Mathias Meyer in der «Perle an der Reuss» begrüsst. Nachdem drei Stadtführer sie anschliessend in die Geschichte des Reussstädtchens eingeführt hatten, ging die vierstündige Wanderung los.

Peter Hägler, Vater des Freiämterwegs, übernahm die Leitung der Wanderung und erzählte auf spannende und lustige Weise, was normalen Spaziergängern auf ihrem Weg durchs Freiamt üblicherweise verborgen bleibt.

Viele Überraschungen am Wegrand

Der Weg führte hauptsächlich der Reuss entlang, die «ziemlich schoggig daher» kam, wie Hägler die schmutzigen und imposanten Hochwasserfluten bezeichnete. Kurz vor Fischbach-Göslikon informierte Pro Natura über die Laubfrösche und die anderen Lebewesen des Reusstals.

Danach überraschte die Familie Jordi Camenzind mit einer Degustation ihres Wasserbüffel-Mozzarellas. Und auch die Gemeinde Fischbach-Göslikon liess es sich nicht nehmen, die Wanderer in der Nähe des Fischbacher Mösli mit Mohrenköpfen zu überraschen.

Die jüngste Teilnehmerin

Unter den Wanderern fanden sich zwei Familien, die gleich in drei Generationen vertreten waren. Agnes Steinmann (81) wanderte in der vordersten Gruppe mit, während ihre Tochter Judith Mathis (52) und Enkelin Natascha (26) sie kaum einzuholen vermochten. Der Grüne Nationalratskandidat Jonas Fricker (34) hatte neben seinen Eltern Roland (66) und Charlotte (63) erstmals sein drei Monate altes Töchterchen Svenja, die jüngste Teilnehmerin, dabei.

In der «Perle des Aargaus», wie Niederwil von Gemeinderat Kurt Studer genannt wurde, liess man die Wanderung mit Sandwiches und Wein der Gemeinde ausklingen.

Kommentar von Christian Dorer zum az-Leserwandern

Liebe Leserinnen und Leser

Meine az-Wanderwoche geht zu Ende. Leider. Denn ich habe es genossen, am Morgen nicht ins Büro zu fahren, sondern ins Grüne - auch wenn die Arbeit einfach danach erledigt werden musste. Ich danke Ihnen allen, die mitgewandert sind, für die bereichernden gemeinsamen Stunden. Für Ihre Inputs, wie wir die az verbessern können. Für Ihre Ideen, wo wir nächstes Jahr durchwandern könnten. Für Ihre Lebensgeschichten, die Sie mir unterwegs erzählt haben.

Besonders beeindruckt hat mich der pensionierte Lehrer Peter Hägler, der sich bei «Erlebnis Freiamt» engagiert und uns Natur und Geschichte auf packende Weise erzählte, dass man noch Stunden länger hätte zuhören wollen.

Beeindruckt hat mich auch die Gastfreundschaft, die wir erleben durften: Die Gemeinden Lenzburg, Villmergen, Sins und Niederwil verwöhnten uns am Ziel mit reichhaltigem Buffet, Bier, Wasser und Musik; Gemeinderäte persönlich standen am Grill; die Behörden von Fischbach-Göslikon überraschten uns unterwegs mit Mohrenköpfen; und, und, und.

Ich habe diese Woche manch schönen Ecken unseres Kantons kennen gelernt, an den es mich sonst nie verschlagen hätte. Zum Beispiel auf das Dach des Wasserreservoirs «Tschampani» in Sins, das eine atemberaubende Aussicht in die Bergwelt bietet. Gemeindeammann Josef Huwiler sagte dort: «Wenn alles drunter und drüber geht, kommt man für eine Stunde hierher - und fühlt sich danach, als hätte man eine Woche Ferien hinter sich.»

Die Wanderwoche mit Ihnen, liebe Leserinnen und Lesern, war fast noch schöner als Ferien. Ich kehre nun in den Alltag zurück. Sie hingegen haben noch 20 Mal die Gelegenheit mitzuwandern: Nächste Woche mit Thomas Röthlin, Ressortleiter Aargau West, später mit meinen Stellvertretern Werner De Schepper und Philipp Mäder sowie mit Online-Chef Rüdi Steiner.

Ich wünsche Ihnen weiterhin einen schönen Sommer!

Christian Dorer
Chefredaktor az Aargauer Zeitung

Aktuelle Nachrichten