Im Dezember 2012 sagten die Zeininger Stimmberechtigten Ja zum neuen Werkhof. Im Herbst 2014 wurde er eröffnet. Im Dezember 2012 sagten die Zeininger Stimmberechtigten auch Ja zur Sanierung und Umgestaltung des Mitteldorfs.

Umgesetzt davon ist aber erst die Hälfte. So wurde nach dem Neubau der Bachbrücke auch der Strassenabschnitt auf der Seite von Bäckerei und Volg saniert, die Fahrbahnbreite reduziert und dafür ein Trottoir sowie Parkplätze vor der Bäckerei erstellt.

Einigung mit Einsprecher erzielt

Zu einer ersten Verzögerung kam es dann bei der Einführung des geplanten Einbahnregimes. Ein Anwohner wehrte sich mittels Einsprache dagegen. Mittlerweile konnte mit ihm eine Einigung erzielt werden, die neue Verkehrsführung ist signalisiert. Das Mitteldorf ist nur noch von der Einfahrt bei der Bäckerei in Richtung Bachbrücke und umgekehrt von der Bachbrücke nur noch in Richtung Ausfahrt beim Unternehmen Almatechnik zu befahren.

Damit fehlt allerdings noch immer ein grosser Teil des 2012 bewilligten Projekts: Beim Brunnenplatz soll der grosse Brunnen, der seit Jahren bei der Bildhauerei und Steinwerk Weber in Röschenz steht, wo er restauriert wurde, einen neuen Standort erhalten. Inklusive Bäumen und Sitzgelegenheiten am Möhlinbach. Zusätzlich wären drei Kurzzeitparkplätze längs der Fahrbahn geplant. Die Gemeinde erhofft sich davon eine erhöhte Attraktivität der Dorfgeschäfte.

Obwohl die Einsprache zur Einbahnstrasse inzwischen ad acta gelegt ist, bleibt unklar, wann Zeiningen dieses neue Mitteldorf erhält. Abhängig ist das vom Hochwasserschutzprojekt am Möhlinbach. «Der Hochwasserschutz gibt den Zeitplan vor. Sobald dies klar ist, wird mit dem Unternehmer das weitere Vorgehen besprochen», sagt Bauverwalter Markus Trautwein.

Bauauflage im Frühsommer

Am Bach im Mitteldorf sind ergänzende Massnahmen zu den beiden Rückhaltebecken zwischen Zuzgen und Zeiningen sowie Zeiningen und Möhlin vorgesehen. Daneben wird die Messstelle im Bereich der Brücke erneuert.

Einen genauen Terminplan kann Roger Winter, Leiter des Projekts Hochwasserschutz im Möhlintal, für die vorgesehenen Arbeiten nicht abgeben. Im Frühsommer soll es zu einer Projektauflage kommen. «Dann wird auch die Terminierung stehen. Wir wollen jetzt vorwärtsmachen», so Winter. Er verweist auf die Rückhaltebecken, die im Sommer fertig würden. «Der Rest soll auch bald abgeschlossen sein.»