Eine 33-jährige Schweizerin aus dem Kanton Zürich fuhr gestern Freitag um 22.00 Uhr auf der Autobahn A3 in Richtung Basel. Auf der Höhe der Autobahneinfahrt Eiken befand sie sich mit ihrem Toyota auf dem Überholstreifen, als ein weiteres Auto, ein unbekannter grauer Personenwagen, vom Normalstreifen nach links wechselte.

Aufgrund dieser Behinderung musste sie brüsk bremsen, worauf sie nach links korrigierte und gegen die Mittelleitplanke prallte. Die Automobilistin blieb unverletzt. Der Fahrer des anderen Autos fuhr ohne anzuhalten Richtung Rheinfelden weiter.

Kurz daurfhin traf eine Polizeipatrouille der Kantonspolizei Aargau auf der Unfallstelle ein. Während der Absicherung der Unfallstelle fuhr ein 35-jähriger Portugiese aus dem Bezirk Baden auf der A3 in Richtung Basel. Er erkannte den Unfall zu spät. Trotz Bremsmanöver fuhr er dem neutralen Dienstfahrzeug der Kantonspolizei leicht ins Heck. Auch bei diesem Unfall wurde niemand verletzt.

Die Polizei sucht aber nach dem Fahrer des grauen Fahrzeuges beziehungsweise Personen, welche den Unfall beobachtet haben.  (pka/san)