Rheinfelden/Möhlin
Zwei starke Forstbetriebe wollen gemeinsamer noch stärker werden

Die Ortsbürgergemeinden Möhlin und Rheinfelden spannen zusammen. Sie haben einen Kooperationsvertrag für die Bewirtschaftung ihrer Waldungen unterzeichnet.

Merken
Drucken
Teilen
Die Gemeindeammänner Fredy Böni, Möhlin (Mitte links), und Franco Mazzi, Rheinfelden, flankiert von den Brüdern Urs Steck, Förster in Möhlin (links), und Kurt Steck, Stadtoberförster in Rheinfelden (rechts).

Die Gemeindeammänner Fredy Böni, Möhlin (Mitte links), und Franco Mazzi, Rheinfelden, flankiert von den Brüdern Urs Steck, Förster in Möhlin (links), und Kurt Steck, Stadtoberförster in Rheinfelden (rechts).

Zur Stärkung beider Forstbetriebe werden in Zukunft vermehrt überbetriebliche Einsätze von Personal und Maschinen geleistet. Weitere Vorteile erwarten die beiden Gemeinden von einer Kooperation im Beschaffungswesen sowie beim gemeinsamen Auftritt auf dem Holzmarkt.

Bereits heute bewirtschaftet der Forstbetrieb der Ortsbürgergemeinde Rheinfelden auch den Wald der Gemeinden Magden und Wallbach. Nun möchten die benachbarten Forstbetriebe Möhlin und Rheinfelden-Magden-Wallbach die Zusammenarbeit vertiefen und gehen eine strategische Partnerschaft ein.

Zu diesem Zweck schlossen die beiden Ortsbürgergemeinden Möhlin und Rheinfelden eine Leistungsvereinbarung ab. Zur Stärkung der beiden Forstbetriebe soll die Zusammenarbeit schrittweise vertieft werden.

Synergien nutzen

In Zukunft sollen beide Forstbetriebe von einem überbetrieblichen Einsatz von Personal und Maschinen profitieren. Geplant sind weiter eine koordinierte Beschaffung von Material, Maschinen und Pflanzen sowie eine überbetriebliche Koordination von Forstunternehmereinsätzen.

Auf dem Holzmarkt werden die beiden Betriebe künftig gemeinsam auftreten. So sind eine Zusammenführung der Laubholzsteigerung in Möhlin mit der Wertholzsubmission in Rheinfelden sowie ein gemeinsamer Rundholzverkauf geplant. Eine Zusammenarbeit wird es auch im Holzschnitzelbetrieb, im Dienstleistungsbereich, in der forstlichen Planung und in der Weiterbildung des Forstpersonals geben.

Die Forstbetriebe Rheinfelden-Magden-Wallbach und Möhlin bewirtschaften inzwischen Rheinfelden und Wallbach zusammen rund 2150 Hektaren Wald. Beide Waldungen der Forstbetriebe sind überwiegend mit Laubholz bestockt. Das Hauptholzsortiment beider Betriebe sind heute Holzschnitzel, welche die Wärmeenergie für mehrere lokale Wärmeverbunde liefern.

Beide Betriebe verfügen über eine gute Betriebsinfrastruktur mit qualifiziertem Forstpersonal und Fahrzeugen. Die Forstbetriebe Rheinfelden-Magden-Wallbach und Möhlin weisen vielfältige Zusammenarbeits- und Synergiepotenziale auf, die zum wirtschaftlichen Vorteil beider Betriebe genutzt werden sollen. Gemeinsam können sie im unteren Fricktal ein starkes forstliches Leistungszentrum aufbauen, sind die Entscheidungsträger überzeugt. (re)