Fricktal

Zwei neue Postenchefs bei der Kantonspolizei im Fricktal

Urs Schmid und Pascal Kläusler übernehmen.

Urs Schmid und Pascal Kläusler übernehmen.

Neue Gesichter bei der Kantonspolizei im Fricktal: In Frick hat Urs Schmid die Postenleitung übernommen, in Laufenburg Pascal Kläusler.

Sie haben 2000/2001gemeinsam die Polizeischule 42 absolviert, 2010/11 ebenfalls gleichzeitig und erfolgreich die Kaderschule durchlaufen und beide leisteten danach je ein Jahr bei der Mobilen Einsatzpolizei Dienst. Und nun stellen sie sich, beide im Rang eines Wachtmeisters mit besonderer Verantwortung, ebenfalls wieder zum gleichen Zeitpunkt in der gleichen Region einer neuen beruflichen Herausforderung: Urs Schmid und Pascal Kläusler, seit 1. September 2012 die neuen Kapo-Postenchefs im Fricktal.

Für den Bürger da

Der 36-jährige Urs Schmid leitet neu den Posten Frick. Hier aufgewachsen, ist er mit der Region und ihren Eigenheiten wie auch der Bevölkerung bestens vertraut. Dem 38-jährige Pascal Kläusler, neuer Postenchef Laufenburg, ist das Fricktal ebenfalls nicht fremd, war er doch bereits während einiger Zeit in Frick stationiert. Zudem ist er in Herznach heimatberechtigt. Für die beiden neuen Fricktaler Kapo-Postenchefs ist klar: «Wir sind für den Bürger da, zudem nehmen wir die Sicherheitsbedürfnisse unserer Bevölkerung sehr ernst. Dies immer auch in Zusammenarbeit mit unseren Partnern.»

Damit ist in erster Linie die Repol Oberes Fricktal gemeint. Urs Schmid und Pascal Kläusler halten denn auch fest: «Es ist unser Anliegen, dass gerade diese Zusammenarbeit funktioniert. Wenn ein Bürger die Polizei braucht, dann spielt es für ihn keine Rolle, wer kommt, wichtig ist ihm vielmehr, dass die Polizei rasch erscheint.»

Gegen 30000 Einwohner

Urs Schmid will im Rahmen seiner neuen Herausforderung in Frick nicht nur sich selbst einbringen, sondern auch neue Akzente setzen: «Wer immer nur in die Fussstapfen anderer tritt, hinterlässt keine Eindrücke.» Pascal Kläusler ergänzt: «Natürlich will auch ich nicht im Fricktal die Welt verändern, aber den Anforderungen entsprechend auftreten.» Oder anders gesagt, was sowohl für Laufenburg als auch Frick gilt: «Wenn erforderlich, wird auch geahndet.»

Die beiden neuen Postenchefs haben eines gemeinsam: «Wir haben junge, aufgestellte und voll motivierte Teams an unserer Seite, und das bereitet uns Freude.» Im Einzugsgebiet der insgesamt 26 von den beiden Kapo-Posten Frick und Laufenburg betreuten Gemeinden leben derzeit gegen 30,000 Einwohner, entsprechend umfangreich und vielfältig präsentiert sich auch der Aufgabenbereich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1