Möhlin
So will die Gemeinde die Zusammenarbeit in der Schule nach der Auflösung der Schulpflege organisieren

Der Möhliner Gemeinderat hat mehrere Grundsatzentscheide zur Volksschule nach Auflösung der Schulpflege gefällt.

Merken
Drucken
Teilen

Das Aargauer Stimmvolk hat am 27. September 2020 beschlossen, dass die neuen Führungsstrukturen der Volksschule per 1. Januar 2022 eingeführt und somit die Schulpflege aufgelöst werden soll. Der Gemeinderat hat aufgrund dieser Änderung nun einige Grundsatzentscheide gefällt. Das geht aus einer Mitteilung der Gemeinde hervor.

So werde die Gemeinde auf eine Einsetzung einer gemeinderätlichen Kommission im Bildungsbereich verzichten. Dagegen sollen operative Entscheidungsbefugnisse umfassend an die Schulleitungen delegiert werden. Die Schulleitungskonferenz erhält zusätzlich einen Einsitz in die Geschäftsleitung der Gemeinde. Und: Die Schulsozialarbeit wird in die Sektion Soziale Dienste eingegliedert.

Eine interne Arbeitsgruppe bestehend aus Mitgliedern des Gemeinderates, der Schulpflege, der Schulleitung und der Verwaltung habe sich mit den vielfältigen Bereichen dieser Inte­gration befasst, heisst es in der Mitteilung.

Entscheide vor Ort auf der richtigen Stufe

Der Gemeinderat setze auf «die bewährte Zusammenarbeit von Schule und Gemeinde in themen- und projektbezogenen Arbeitsgruppen» und verzichte deshalb auf die Einsetzung einer ständigen gemeinderätlichen Kommission für Schul- und Bildungsfragen. «Die Schule Möhlin verfügt über etablierte Schulleitungen mit einem grossen Fachwissen in sämtlichen Belangen, welche bei Bedarf die Unterstützung von Fachpersonen beiziehen können», heisst es in der Mitteilung.

Damit die Entscheide vor Ort auf der richtigen Stufe getroffen werden können, hat der Gemeinderat eine umfassende Delegation von operativen Entscheidungsbefugnissen an die Schulleitungen beschlossen. Der oder die Vorsitzende der Schulleitungskonferenz nimmt in der Geschäftsleitung der ­Gemeinde Einsitz, «um die Gemeinde und die Schule auch operativ näherzubringen», schreibt die Gemeinde.

Basis für zukunftsgerichtete Volksschule

Die Schulsozialarbeit bilde trotz Eingliederung als Fachbereich in die Sektion Soziale Dienste «weiterhin eine unabhängige Stabstelle zur Schulleitung», heisst es.

Der Gemeinderat und die Schule seien «überzeugt, mit diesen Grundsatzentscheiden eine sehr gute Basis für eine weiterhin zukunftsgerichtete Volksschule in Möhlin geschaffen zu haben und freuen sich auf diese spannende Aufgabenerweiterung», so die Gemeinde. (az)