Rheinfelden
Zurück in alter Pracht: Salmen-Lökeli ist restauriert und frisch gestrichen

Josef Meyer Rail AG sorgte in ihrer Werkstatt für die optische Auffrischung der einstigen Brauerei-Lokomotive. In altem Glanz kehrt das Lökeli nächste Woche wieder auf ihren Ursprünglichen Platz zurück.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Die Rheinfelder Salmen-Lokomotive im neuen Farbanstrich in der Werkstatt der Josef Meyer Rail AG.

Die Rheinfelder Salmen-Lokomotive im neuen Farbanstrich in der Werkstatt der Josef Meyer Rail AG.

chr

Das Salmen-Lökeli von Rheinfelden ist in den letzten Wochen bei der Josef Meyer Rail AG in Rheinfelden-Ost restauriert worden. Es handelte sich um eine optische Auffrischung der 110 Jahre alten Lokomotive, die dringend nötig war.

Denn die Loki steht Jahr und Tag der Witterung ausgesetzt im Freien auf dem Kreisel vor dem ehemaligen Salmen-Areal in Rheinfelden, sodass sie schon an vielen Stellen Rost angesetzt hatte.

Alter Anstrich wurde total entfernt

«Wir haben sie bei uns in der Werkstatt sandgestrahlt. Der alte Anstrich wurde total entfernt und die ganze Lokomotive grundiert. Anschliessend wurde der neue Farbanstrich aufgetragen. Es ist also nirgends einfach darüber gemalt worden», erfuhr die Aargauer Zeitung von Urs Suter, dem Bereichsleiter der Abteilung Instandhaltung der Josef Meyer Rail AG.

Im Führerstand der Lokomotive werden nun noch die neu verglasten Drehklappfenster eingebaut und am Kessel die ebenfalls erneuerten Salmen-Werbetafeln wieder montiert. Dann kann die Dampfspeicher-Lokomotive in den nächsten Tagen zurück auf den Kreisel gebracht werden. Dies geschieht mittels Strassentransport, denn aus eigenem Antrieb rollen kann das Salmen-Lökeli nicht mehr.

Wie vom Rheinfelder Stadtschreiber Roger Erdin zu erfahren war, erfolgt der Rücktransport voraussichtlich nächste Woche, sodass die Loki rechtzeitig zur Eröffnung der grenzüberschreitenden Gewerbeschau «Grenzenlos 2013» des Gewerbevereins Rheinfelden und der umliegenden Gemeinden (6. bis 8. September) wieder auf ihrem angestammten Platz stehen wird. Zur Erinnerung: Das Salmen-Lökeli war 2008 zur Eröffnung der Gewerbeschau «Grenzenlos 08» als Kreiselschmuck enthüllt worden.

Die 12 Tonnen schwere und 5,5 Meter lange Lokomotive, deren Kamin die Form eines Bierglases mit Schaumkrone aufweist, wurde im Jahr 1980 komplett revidiert, worauf sie weitere 4 Jahre im Einsatz stand, bevor sie im Dezember 1984 endgültig ausser Dienst gestellt wurde. Der Antrieb der Maschine erfolgte mit Dampf aus dem Kesselhaus der Brauerei. Somit ist diese Lok technisch gesehen eine Rarität, weil der Dampf nicht durch Befeuerung an Bord erzeugt wurde. Im Kessel wurde lediglich Dampf gespeichert.

Der Kessel der feuerlosen Salmen-Loki wurde zu drei Vierteln mit Wasser gefüllt und dann mit hochgespanntem Heissdampf aus dem Sudhaus auf zirka 170 Grad erhitzt. Eine Dampffüllung reichte für zwei Fahrten auf dem 500 Meter langen Geleise der Salmen-Brauerei via Baslerstrasse zum Rangierbahnhof Rheinfelden.

Aktuelle Nachrichten