Zivilschutzorganisation
ZSO Unteres Fricktal: bis Ende Jahr und 2050 Diensttage

Wiederholungskurse und zahlreiche Einsätze haben das laufende Jahr im unteren Fricktal geprägt.

Merken
Drucken
Teilen
Die ZSO-Angehörigen bei einem Wiederholungskurs.

Die ZSO-Angehörigen bei einem Wiederholungskurs.

ZVG

Die ZSO Unteres Fricktal hat zusammen mit dem Kader auch das achte Jahr der gemeinsamen Organisation erfolgreich abgeschlossen. Der Schlussrapport mit den rund 30 Beteiligten begann mit einem Rückblick auf die Schwerpunkte des bald abgeschlossenen Jahres. Insgesamt fanden 42 Wiederholungskurse, fünf Einsätze zugunsten der Gemeinschaft und ein Katastropheneinsatz statt. Bis alle Kurse abgeschlossen sind, rechnet man bis Ende Jahr mit rund 2050 Diensttagen. Gegenüber den Vorjahren ist das eine leicht höhere Zahl von Diensttagen.

Es wurden alleine beim Eidgenössischen Pontonierwettfahren in Mumpf von 114 ZSO-Pflichtigen 274 Diensttage geleistet. Der Katastropheneinsatz mit einem kurzfristigen Aufgebot betraf wie schon in den Vorjahren die Mithilfe beim Rückbau der Beaver-Schläuche – der mobilen Hochwasserschutzelemente – in Wallbach. Erfreulicherweise war auch 2015 kein Unfall zu verzeichnen. Weniger erfreulich ist, dass infolge Nichteinrücken 30 Angehörige der ZSO Unteres Fricktal verwarnt oder sogar bei der Staatsanwaltschaft verzeigt werden mussten.

Zusammen 433 Diensttage

Zum letzten Mal an der Versammlung dabei war Philipp Büchele, Kdt Stv. Er zieht aus der Region weg. Infolge Rücktritt aus Altersgründen war auch für die beiden langjährigen Zugführer Hansjörg Staub und Simon Pinggera der Schlussrapport ihr letzter Zivilschutztag. Die drei Kaderleute haben insgesamt total 433 Diensttage geleistet.

Erfreulicherweise konnten aber die Lücken zum Teil geschlossen werden. Neu ins Kader gekommen und befördert wurden: Samuel Weber, Antonio Matteo, Aeneas Stocker, Raffael Adler, Manuel Hürbin, Marco Schmid, Fabrice Schreiber, Mike Neuzil und Philipp Steiner.

Zahlreiche Aufgaben im 2016

Bereits heute sind für das nächste Jahr die Termine bekannt und Planungen grösstenteils abgeschlossen. Den Dienstpflichtigen werden in den nächsten Tagen die Voranzeigen mit sämtlichen Daten schriftlich zugestellt. Der Schwerpunkt wird auch im nächsten Jahr bei der Ausbildung und den Vorbereitungen für die Einsatzbereitschaft liegen. Geplant sind 42 Wiederholungskurse. Zusätzlich sind die ZSO-Angehörigen auch bei Einsätzen wie der Tour de Suisse, beim Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfest sowie der Gewerbeausstellung Möga im Einsatz. Ausserdem ist im September ein Ausseneinsatz in Wengen BE geplant.

Zum Schluss der Versammlung stand noch für alle Teilnehmenden der Besuch beim Technischen Hilfswerk (THW) in Bad-Säckingen auf dem Programm. (AZ)