Am 1. November kontrollierten Mitarbeiter der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) auf dem Autobahn-Rastplatz Mumpf ein Auto mit polnischem Kennzeichen. Wie Michael Steiner, Mediensprecher der EZV, mitteilt, wurden die Insassen – drei Männer aus Georgien – mit Verdacht auf Kriminaltourismus auf den Grenzwachtposten Rheinfelden-Autobahn mitgenommen. In der darauffolgenden Fahrzeugkontrolle stellte ein Team aus Spezialisten Einbruchswerkzeug sicher. Die drei Männer wurden der Kantonspolizei Aargau übergeben.

Zudem fiel am Vortag, dem 31. Oktober, den EZV-Mitarbeitern ein Fahrzeug mit deutschem Kennzeichen auf. Es war auf einem Parkplatz in Frick abgestellt. «Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass es sich bei den zwei Personen im Auto um rumänische Staatsangehörige handelt, die in Deutschland wegen Einbruchdiebstählen gesucht wurden», so Steiner in einer Medienmitteilung der EZV. Da gegen die zwei Rumänen entsprechende Haftbefehle bestehen, wurden die beiden sowie das Fahrzeug zwecks eingehender Kontrolle zum Grenzwachtposten Rheinfelden-Autobahn gebracht.

Wie auch am darauffolgenden Tag fanden die Spezialisten im Auto Einbruchswerkzeug. Zudem wurde eine kleine Menge Haschisch sichergestellt. Die beiden Männer wurden ebenfalls der Kantonspolizei Aargau übergeben. (AZ)

Das sind die aktuellen Polizeibilder: