Die Zöllner nahmen dem 69-jährigen Italiener mit Wohnsitz in der Schweiz deshalb zwölf Kilogramm der gesammelten Steinpilze und Maronenröhrlinge ab, wie das Hauptzollamt Singen D am Montag mitteilte. Zudem wurde ein Bussgeldverfahren gegen den Pilzliebhaber eingeleitet.

Für das zu erwartende Bussgeld musste der Sammler eine Sicherheit von 1265 Euro in bar hinterlassen. Danach durfte er die Heimreise fortsetzen - mit noch einem Kilogramm der Pilze im Gepäck.

Die konfiszierten Pilze seien an Schulen, Spitäler und weitere Einrichtungen verteilt worden, sagte Michael Hauck vom Hauptzollamt Singen auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Dies sei nach Kontrollen während der Pilzsaison üblich.