Zeiningen
Zivile Polizei fährt mit Video ausgerüstet deutschem Raser durchs Fricktal nach

Eine zivile Patrouille der Kantonspolizei stoppte einen Deutschen, der auf der A3 mit bis zu 190 km/h unterwegs war. Er wurde verzeigt und mit einem Fahrverbot in der Schweiz belegt. Der Deutsche Fahrausweis wurde ihm aberkannt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Polizisten waren mit Video ausgerüstet und folgten dem Auto. Dabei erreichte das Fahrzeug zeitweise Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 190 km/h.

Die Polizisten waren mit Video ausgerüstet und folgten dem Auto. Dabei erreichte das Fahrzeug zeitweise Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 190 km/h.

Limmattaler Zeitung

Einer zivilen Patrouille der Kapo Aargau fiel am Mittwoch Nachmittag auf der Autobahn A3 bei Zeiningen ein auffällig schneller Autofahrer auf.

Die Polizisten waren mit Video ausgerüstet und folgten dem in Richtung Zürich fahrenden Auto mit deutschen Kontrollschildern, berichet die Kantonspolizei Aargau.

Dabei erreichte das Fahrzeug zeitweise Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 190 km/h.

Die Nachfahrmessung ergab schliesslich ein strafbares Tempo 179.

Die Polizei stoppte den 32-jährigen Deutschen und verzeigte ihn an die Staatsanwaltschaft.

Gleichzeitig wurde ihm der deutsche Führerausweis aberkannt.

Er durfte seine Fahrt noch bis Grenze fortsetzen, hat nun aber ein Fahrverbot in der Schweiz.

Die Kantonspolizei Aargau hat rund um die Uhr mehrere solcher Zivilpatrouillen im Einsatz. Diese sind vorwiegend auf den Autobahnen im Einsatz, wo der Fokus auf Lenkern liegt, welche die Verkehrsregeln grob verletzen.