Obermumpf
Zeitmangel: Noch fehlen zwei Kandidaten in Obermumpf

Eine bürgerliche Wählervereinigung sucht Gemeinderats-Kandidaten – die SP hält sich zurück. Thomas Kull zeigt sich dennoch zuversichtlich.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Wer sitzt im kommenden Frühling im Obermumpfer Gemeinderat? Derzeit kann diese Frage im Dorf niemand beantworten.

Wer sitzt im kommenden Frühling im Obermumpfer Gemeinderat? Derzeit kann diese Frage im Dorf niemand beantworten.

Emanuel Per Freudiger

Eines ist schon jetzt so gut wie sicher: In Obermumpf wird der Gemeinderat nach der Gesamterneuerungswahl vom kommenden Sonntag nicht komplett besetzt sein. Gemeindeammann Eva Frei, Vizeammann Benedikt Gürtler und Gemeinderat Andreas Bürgin stellen sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Für die beiden frei werdenden Sitze von Christoph Stocker und Astrid Zeiner allerdings fehlen die Kandidaten.

Die Anmeldefrist verstrich ungenutzt und auch seither seien keine Kandidaturen bekannt geworden, sagt Gemeindeschreiber Marco Treier. Tauchen also nicht noch plötzlich zwei wilde Kandidaten auf – und schaffen dann auch noch die Wahl –, muss ein zweiter Wahlgang angesetzt werden.

Erfolglose Suche

Die Situation sei sicherlich «nicht zufriedenstellend», aber auch noch «kein Grund zur Sorge», sagt Thomas Kull. Er war in den vergangenen Wochen für die Wählervereinigung «FDP/SVP und parteilose Wähler» auf der Suche nach Kandidaten – erfolglos.

Die Vereinigung habe knapp ein Dutzend «aus unserer Sicht geeignete Personen» angesprochen, so Kull. «Aber es hagelte nur Absagen.» Fast immer sei es das Argument Zeit gewesen, das gegen eine Kandidatur gesprochen habe. «Die meisten machten eine Unvereinbarkeit von Familie, Beruf und Amt geltend. Das ist verständlich», so Kull.

Die Zeit scheint aber nicht der einzige Grund zu sein, weshalb derzeit die Kandidaten fehlen. Das zumindest ist aus dem linken Lager im Dorf zu vernehmen. Vielmehr scheint auch die aktuelle rein bürgerliche Zusammensetzung des Gemeinderats ein Hindernis.

«Ein einzelner links-denkender Gemeinderat würde da alleine gegen Windmühlen ankämpfen müssen», sagt eine politisch engagierte Einwohnerin, die anonym bleiben will. «Da fehlt den möglichen Kandidaten auch schlicht die Lust auf das Amt.»

Gemeindeammann Eva Frei und Gemeinderat Andreas Bürgin werden von der Wählervereinigung «FDP/SVP und parteilose Wähler» unterstützt; Vizeammann Benedikt Gürtler von der CVP. Ein Vertreter linker Parteien fehlt im Gemeinderat.

Linke Parteien fehlen im Rat

Obermumpf entscheidet bei Abstimmungen zwar oft weniger bürgerlich, als etwa die Nachbargemeinden Mumpf und Schupfart. Die SP-Ortspartei existiert trotzdem nicht mehr.

Nachdem kein Vorstand gefunden werden konnte, schlossen sich die Mitglieder der SP Rheinfelden an. Aus der Suche nach Kandidaten für den Gemeinderat hielten sie sich grösstenteils raus, sagt ein Mitglied. Dies aus zwei Gründen: «Einerseits haben wir derzeit keinen geeigneten Kanidaten im Köcher. Andererseits fehlte SP-Kandidaten in der Vergangenheit der Rückhalt der anderen Parteien.»

Ziel der SP sei es trotzdem, wieder im Gemeinderat vertreten zu sein, sagt das Mitglied. «Aber nicht mit einer Alibi-Kandidatur.» Auch so ist das Mitglied überzeugt, dass noch Kandidaten gefunden werden und der Gemeinderat nach dem zweiten Wahlgang vollzählig ist. Das sieht auch Thomas Kull von der Wählervereinigung so. «Vielleicht führt das Fehlen von Kandidaten beim einen oder anderen zu einem Umdenken.»