Zeiningen
Souverän genehmigt Planungskredite für Dreifachkindergarten und Mehrzweckgebäude einstimmig

Die beiden Bauten zusammen kosten die Gemeinde rund 12 Millionen Franken. Aufgrund der steigenden Schülerzahlen und des Zustandes der bisherigen Mehrzweckhalle sind die Projekte aus Sicht des Gemeinderates dringend nötig.

Autor
Drucken
Teilen
Der neue Kindergarten ist hier neben der Schule angedacht.

Der neue Kindergarten ist hier neben der Schule angedacht.

Dennis Kalt / Aargauer Zeitung

Der Zeininger Souverän hat am Mittwochabend die Weichen für zwei wichtige Infrastrukturprojekte des Dorfes gestellt. An der ausserordentlichen Gemeindeversammlung – 133 der 1632 Stimmberechtigten waren anwesend – erteilten die Stimmbürger den Planungskrediten für einen Dreifachkindergarten über 340'000 und einem Mehrzweckgebäude über 400'000 Franken grünes Licht.

Gemäss einer Schätzung geht die Gemeinde von Kosten in Höhe von rund 12 Millionen Franken für die Realisierung beider Projekte aus.

Aufgrund der seit Jahren steigenden Schülerzahlen erachtet der Gemeinderat den Dreifachkindergarten als unumgänglich. Bereits heute sind in Zeiningen drei Abteilungen in Betrieb – eine davon in einem Provisorium. Der Neubau ist unmittelbar bei der Schulanlage Brugglismatt geplant.

Das Gebäude soll aus jeweils den Unterrichtseinheiten mit jeweils einem Haupt- und Nebenraum sowie Garderoben bestehen. Angedacht sind weiter eine Begegnungszone, sanitäre Anlagen, eine Küche, ein Aufenthaltsbereich für die Lehrpersonen sowie verschiedene Nebenräume. Die Kosten werden insgesamt auf 3,43 Millionen Franken geschätzt.

Neue Halle ist fast doppelt so gross wie bisherige

Ein neues Mehrzweckgebäude plant der Gemeinderat, weil das bisherige im Mitteldorf sich in einem schlechten Zustand befindet. So müsste für die Instandhaltung mit Kosten von rund 3 Millionen Franken gerechnet werden. Dies macht für den Gemeinderat jedoch wenig Sinn, liegt der Wert der Liegenschaft doch bei noch knapp zwei Millionen Franken.

Das neue Mehrzweckgebäude soll mit einer Fläche von insgesamt 1568 Quadratmetern erstellt werden. Die neue Halle soll mit 420 Quadratmetern grösser als die bisherige mit 220 Quadratmetern werden. Die Kosten werden insgesamt auf 8,29 Millionen Franken geschätzt. (az)

Aktuelle Nachrichten