Zeiningen
Zeiniger Märt feiert sein Jubiläum

Eine Zahl dominiert den Zeiniger Märt in diesem Jahr: Der Markt feiert seinen 25. Geburtstag am 25. September – und besonders wagemutige Besucher können das Dorf dank einem «Skylift» aus luftigen 25 Meter Höhe bewundern.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Zeiniger Märt

Zeiniger Märt

Es ist eine lange Geschichte, auf die der Zeiniger Märt zurückblickt. Eine Geschichte mit zahlreichen Traditionen. Angefangen hatte alles 1986: Zur Einweihung der damals neuen Schulanlage Brugglismatt fand im Dorf ein grosses Eröffnungsfest statt. Nebst den Festlichkeiten wurden in Zeiningen auch
15 Marktstände aufgestellt – die Geburt des Zeiniger Märts im kleinen Rahmen. Den Zeiningern gefiel der Märt so gut, dass sie auch in den Folgejahren einen Märt organisierten. Heute, genau 25 Jahre später, ist der Märt nicht mehr aus dem Dorfleben wegzudenken. In diesem Jahr beteiligen sich über 50 Stände am Markttreiben. Vier der Stände sind gar schon seit 25 Jahren mit dabei: Ruth und Alois Füchter, Ruth und Robert Freiermuth, Willi Brogli sowie Annelise und Hansrudolf Anliker.

Nur einheimische Marktfahrer

Vieles ist über die Jahre gleich geblieben, beispielsweise der Marktort im Mitteldorf oder auch der Zeitpunkt des Markts. Der findet nämlich traditionell jeweils eine Woche nach Bettag statt. Eine weitere Tradition betrifft die Marktfahrer: Zugelassen seien nur Marktfahrer aus Zeiningen «oder mit Zeininger Beteiligung», wie Monika Freiermuth, Aktuarin des Vereins Zeiniger Märt, erklärt. So sind beispielsweise auswärtige oder gemeindeübergreifende Vereine, bei denen Zeininger dabei sind, beim Dorfmarkt willkommen. Ausserdem kann jedes Jahr ein auswärtiger Gast sein Handwerk präsentieren.

Das Angebot am Zeiniger Märt ist von jeher vielfältig. Kunsthandwerk, Landwirtschaftsprodukte, kulinarische Leckereien und in den vergangenen paar Jahren auch immer mehr Schmuck werde angeboten, sagt Monika Freiermuth. «Auch immer mehr gemeinnützige Stände nutzen den Zeiniger Märt als Plattform.» So stellen sich in diesem Jahr der Jurapark und die Energiekommission Zeiningen den Besuchern vor.

In luftiger Höhe

Besonders wagemutige Gäste können am Zeiniger Märt einen Blick von oben auf das Dorf und das Märttreiben werfen: Ein «Skylift» hebt Besucher bis 25 Meter oder maximal bis auf schwindelerregende 40 Meter in die Höhe. Überhaupt wird am diesjährigen Zeiniger Märt für viel Abwechslung gesorgt: Eine Schiffschaukel, ein Karussell und die Band The Cotton Pickers unterhalten Jung und Alt. Kulinarisch versorgt werden die Besucher von den Dorfvereinen – ab Mittag wird auch das traditionelle Spanferkel serviert.

Für das Jubiläumsjahr hat sich der Verein Zeiniger Märt zudem spezielle Attraktionen und Highlights ausgedacht. Als auswärtiger Gast präsentiert die Nagelschmiede Sulz den Besuchern ihr Handwerk. Etwas moderner, aber nicht weniger interessant ist das Handwerk von Tom Anliker: Der Zeininger wird die Besucher mit «Pinstriping» – dem dekorativen Aufbringen von Linien und Mustern auf Fahrzeuge – beeindrucken.

Der Zeiniger Märt findet am Samstag, 25. September, statt. Die Stände präsentieren von 9 bis 18 Uhr ihr Angebot. Ab 24 fährt ein Heigo-Taxi.