Region

Zehntausende kommen gleichzeitig – wegen Festival und slowUp

Das Sonnentanz-Festival soll am zweiten August-Wochenende bis zu 30000 Besucher ins Mettauertal locken.

Das Sonnentanz-Festival soll am zweiten August-Wochenende bis zu 30000 Besucher ins Mettauertal locken.

Das Sonnetanz-Festival in Mettauertal und der slowUp bescheren der Region am zweiten August-Wochenende einen Besucheransturm. Am Bahnhof Brugg wird mit viel Betrieb zu rechnen sein.

Mit dem Sommer und den warmen Temperaturen zieht es wieder viele Leute nach draussen. Die Vorbereitungen für den slowUp Brugg Regio am Sonntag, 9. August, sowie die 31. Juraparktour und die Jurapark-Weinwanderung am Samstag, 8. August, durchs Mettauertal verbunden mit dem Wiler Räbhüslifescht laufen seit längerem. Das sind aber nicht die einzigen Anlässe, die in der Region am zweiten August-Wochenende stattfinden und viele Besucher anlocken werden.

Seit wenigen Wochen ist bekannt, dass im Gebiet Bossenhaus zwischen Wil und Leibstadt – Gemeinde Mettauertal – vom 6.  bis zum 9. August ein grosses Elektro-Musik-Festival mit bis zu 30 000 Besuchern über die Bühne gehen wird. Zwischen der Anfrage für dieses Sonnentanz-Festival und der Bewilligung durch den Gemeinderat Mettauertal lagen nur drei Tage. Für Absprachen zwischen den Organisatoren blieb also kaum Zeit.

Quelle: Youtube/Dokugamer

Sonnentanzfestival 2014

Das Gros der Sonnentanz-Teilnehmer wird mit den Shuttle-Bussen von Brugg her durch den Mettauertaler Ortsteil Wil zum Festivalgelände fahren. Die Wegfahrt, ebenfalls nur mit Shuttle-Bussen möglich, soll in Richtung Leibstadt erfolgen. Welche Konsequenzen hat dieses Verkehrsregime für die regionalen Veranstalter von slowUp Brugg Regio und Jurapark Aargau? «Dieses Fest war mir bis vor wenigen Tagen gar nicht bekannt», sagt Verena Rohrer, Geschäftsstellenleiterin von Brugg Regio. Wegen der Strassensperrungen im Rahmen des slowUp verkehren die Postautos ab Brugg in Richtung Mettauertal nicht via Umiken-Riniken nach Remigen, sondern via Villigen. Rohrer hat nach der Anfrage der az sofort mit dem Festivalverantwortlichen Kontakt aufgenommen.

In Sachen Verkehrskonzept gebe es definitiv keine Probleme, sagt sie später. Das Sonnentanz-Festival daure am Samstagabend bis in die Sonntagmorgenstunden um 2 Uhr und dann sei der Ansturm mit dem Shuttle zum Parkplatz in Villigen und nach Brugg zu erwarten. Am Sonntag seien es noch die Camper, die nach dem Morgenessen wegfahren. «Vielleicht nehmen einige Festivalbesucher danach noch an unserem slowUp teil», sagt Rohrer zum Thema Synergien nutzen.

Weinwanderer hören etwas

Aus Sicht des Juraparks Aargau dürften die Weinwanderer vom Sonnentanz-Festival etwas mehr mitbekommen. «Die Konzerte sind am Samstag von 14 bis 2 Uhr früh im Gange. Sicher werden gewisse Töne, insbesondere Bässe, durchdringen, da die Weinwanderung nicht weit entfernt vom Festival durchgeführt wird», sagt Christine Neff, Co-Geschäftsleiterin Jurapark Aargau.

Gemäss Organisatoren des Sonnentanz-Festivals soll sich der Lärmpegel in Grenzen halten, sodass man immer noch normal miteinander sprechen könne. «Auch die meisten Weinwanderer werden voraussichtlich wie die Sonnentanz-Besucher von Brugg her anreisen», so Neff weiter. Hier sei man bereits im Kontakt mit den Veranstaltern und werden das Ganze zusammen mit Postauto koordinieren.

An jenem August-Wochenende ist also mit viel Betrieb am Bahnhof Brugg und regem Shuttle-Verkehr Richtung Mettauertal zu rechnen. Der Hauptorganisator vom Sonnentanz sei bemüht, dass alle Veranstaltungen gut aneinander vorbei gehen, betont Christine Neff.

Meistgesehen

Artboard 1