Kaisten
XXL-T-Shirt und Hofacher waren ganz klar die Versfavoriten

Die Schnitzelbankgruppen nahmen an der Kaister Starssenfasnacht das dörfliche Geschehen auf die Schippe - die az präsentiert eine Auswahl der besten Verse.

Susanne Hörth
Drucken
Teilen
Kaisten Chaischter Fasnachtsgesellschaft Haldejoggeli
6 Bilder
Kaister Strassenfasnacht
Die Alte Garde im Wilden Westen
Der Elternverein beim Vortragen der schrägen Verse
Narrenvater und Gemeinderat Marco Zaugg beim Wischen
Der Elternverein mit ihrem Nachwuchs

Kaisten Chaischter Fasnachtsgesellschaft Haldejoggeli

Susanne Hörth

Fällt ein Fasnachtsumzug mitten in die Schulferien, so ist das bei der Zahl der Umzugsteilnehmer wie auch der Zuschauermenge spürbar. Das tat aber letztlich der ausgelassenen, närrischen Stimmung an der Chaischter Strossefasnacht keinen Abbruch.

Das Geschehen hauptsächlich aus dem Dorf selbst, aber auch der nahen oder etwas weiteren Umgebung wurde in den Schnitzelbänken auf die Schippe genommen.

Es wunderte nicht, dass die Schule mit ihrem XXL-T-Shirt zur Bekämpfung von allzu viel blosser Haut vielfache Erwähnung in den Versen fand:

So meinte beispielsweise der Frauenturnverein
Mer paar Tussis hend d'XXL-Shirt freiwellig agleit,
et das d'Schuel eus die no verteilt.
Dor d'Schuel wird Chaischte bekannt im ganze Land,
wäge dene Shirt, das esch e Schand.

Der Elternverein mit der Gruppe Nugginoscheler nahm unter anderem den etwas dürftig besetzten Gemeindeapéro in Zusammenhang mit dem Thema Sparen ins Visier:

Spaare, spaare nüt als spaare
Dä Slogan isch de Chaischter scho intus
Und pfifft die Ohre, wie en Tinitus.
Esch das de Grund, wieso niemer me wot a Gmeindsapéro goh,
hend öppe alli Angscht fürs Trinke e Rächnig überzcho?
Oder gohts andere glich wie eus
Dass Mitti Januar nüm seisch: es guets Neus?

Viel Diskussionsstoff liefert zurzeit die geplante Überbauung Hofacher. Selbstverständlich fehlte dieses Thema auch in diversen Schnitzelbankversen. Der Männerchor hat gar seinen Umzugswagen dem Hofacher gewidmet. Hier ihr passender Spruch:

Euse Waage, de isch hüt en Kracher
Es got ums Thema Lüüt, „Hofacher"
Au d'Ortsbürger sötte halt verstoh
Mer müesst emol Jungi anelooh
Bauzeichner und Pensionierte vo de Armee
Sölle doch jetzt ihri Rente neeh
Jungi, guet usbildeti Lüüt hets in Chaischte au
Die sind n o früsch, nid Alt und Grau

Die Durschtzape-Lüüt haben aus aktuellen Anlass die Angegelenheit um den Kaister Finanzverwalter noch kurzfristig aufgegriffen:

Mer schreibt das jetzt i vielne Fore,
Debitoree und Kreditoree
Kreditore bi däne duesch dus Geld doch bringe
Und Debitore die muesch zum zahle ebä zwinge.
In Chaischte duet mer Debitore kontrolliere
Ä Enterni Firma söll das jetzt au us sortiere.
De Franz isch euses Chaischter Finanzgenie
Hött vergässe: Debitore sind nach 10 Joohr verbii.
Mit grosse Sach- und Fachwissen 32 Johr leitet er Finanzverwaltig, Chaischte das isch wohr.
Dä Franz macht gueti Arbeit und duet das Geld richtig verwalte.
Au wenn er jetzt het kündet, mir säge herzliche Daank
Und hoffe er findet e neui Stell: bi de Raiffiiseebaank.

Die Alte Garde liess in ihrer Tschutti-Bank erwähnte das nicht zustande kommende Dorffest:

Kei Lüt im OK fürs Dorffäscht
Das git im Gmeirot grad de Räscht.
D'Verein lönd euis im Stich, tüend si tobe,
wo mir si doch immer tüend lobe.
Aber en alte Spruch seit, nid nume näh,
mer sett halt auch e Mol öppis geh.