Wölflinswil
Die Gemeinde baut die Tagesstrukturen aus – auf Wunsch der Eltern

Der Betrieb des vor einem Jahr in Wölflinswil gestarteten Kinderhorts wurde mit Beginn des neuen Schuljahres auf zwei Tage ausgeweitet. Eltern hatten sich in einer Umfrage dafür ausgesprochen und als zweiten Betriebstag den Dienstag favorisiert. So stehen Hort und der darin integrierte Mittagstisch jetzt dienstags und donnerstags offen.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Über das Plus an Tagesstrukturen freuen sich von links Barbara Koch, Barbara Fricker und die Leiterin des Mittagstisches, Edith Bierschenk.

Über das Plus an Tagesstrukturen freuen sich von links Barbara Koch, Barbara Fricker und die Leiterin des Mittagstisches, Edith Bierschenk.

Hrvoje Miloslavic (11. Oktober 2020)

Seit den Sommerferien ist der Kinderhort an der Schule Wölflinswil auch dienstags in Betrieb. Damit erfüllt die Gemeinde einen Wunsch der Eltern. Der Hort – gestartet Mitte Oktober 2020 – soll zunächst einmal als Pilotprojekt für zweieinhalb Jahre bestehen. Der Souverän hatte zur Finanzierung 46'000 Franken genehmigt. Gemeindeammann Barbara Fricker sagt:

«Ob danach der Hort zu einer Dauereinrichtung wird, hängt von den bis dahin gemachten Erfahrungen ab.»

Bis anhin fallen diese gut aus. Schon kurz nach Eröffnung habe sich gezeigt, dass seitens der Eltern Bedarf nach mehr Betreuung besteht als nur den Donnerstag, der ursprünglich angeboten war. Eine anfangs 2021 lancierte Befragung der Mütter und Väter zeigte auf: Sie wollten einen zweiten Betreuungstag – am liebsten den Dienstag.

Und so ist es seit Beginn des Schuljahres 2021/22 auch. Eltern wählen die Betreuungsmodule nach Bedarf: von 7 bis 8 Uhr und ab 13.20 Uhr bis längstens 18 Uhr. Zehn Franken kostet sie das pro Stunde. Fricker teilt mit:

«Aktuell sind es fünf Kinder, die für beide Tage fest angemeldet sind.»

Wobei der erst jüngst eingeführte Dienstag dem Donnerstag schon den Rang abgelaufen hat: Denn von den fünf Kindern werden drei am Dienstag und zwei am Donnerstag gebracht. Zu den Festangemeldeten kommen Fricker zufolge weitere Kinder, deren Eltern das Angebot spontan nutzen, um akute Betreuungsengpässe zu überbrücken. Für Fricker «erfreulich». Aber sie betont auch:

«Wir haben einiges unternommen, um das Hort-Angebot in Wölflinswil und Oberhof bekannter zu machen.»

Bei für alle offenen Themennachmittagen hätten Eltern und Kinder die Einrichtung kennen lernen können. Mit Barbara Koch und Sarah Jäggi stehen zwei pädagogisch geschulte Betreuerinnen zur Verfügung. Die Gemeinde bezahlt sie auf Stundenlohnbasis.

Der Mittagstisch in Wölflinswil kommt bei Eltern und Kindern gut an.

Der Mittagstisch in Wölflinswil kommt bei Eltern und Kindern gut an.

zvg

Wie jetzt der Hort steht auch der darin integrierte Mittagstisch jetzt an zwei Tagen offen. Während das Essen an den Donnerstagen, an denen 16 Kinder kommen, vom Gasthof Ochsen in Wölflinswil stammt, tischt an den Dienstagen für aktuell acht Kinder der Gasthof Adler aus Oberhof auf. Beide liefern Vorspeise und Hauptgang, während die sechs Mittagstisch-Betreuerinnen das Dessert selbst zubereiten.

Gemeinde sucht Freiwillige für den Fahrdienst

Diese und weitere Freiwillige aus dem Dorf übernehmen auch den Fahrdienst, um Kinder aus Oberhof abzuholen, sie nach Wölflinswil zu bringen und wieder retour zu befördern. Sie könnten Verstärkung gebrauchen. Barbara Fricker: «Weitere Freiwillige für den Fahrdienst mit dem Privatauto dürfen sich gerne bei der Gemeindekanzlei melden.»

Aktuelle Nachrichten