Laufenburg
Wo sind die Fussgänger, die beinahe überfahren wurden?

Auf der Flucht vor der Grenzwache überfuhr in Laufenburg ein Auto beinahe Fussgänger. Die Kantonspolizei sucht nun diese Augenzeugen.

Merken
Drucken
Teilen
In Laufenburg wurden Fussgänger beinahe von einem Auto angefahren.

In Laufenburg wurden Fussgänger beinahe von einem Auto angefahren.

pd

Begonnen hatte die wilde Flucht in Laufenburg am Samstag gegen 17.30 Uhr, als eine Patrouille der Schweizer Grenzwache auf der Rheintalstrasse zwischen Etzgen und Laufenburg ein Auto stoppen wollte.

Mit riskanten Überholmanövern und hoher Geschwindigkeit versuchte die bis dahin unbekannte Lenkerin, sich der Kontrolle der Grenzwache zu entziehen.

In Laufenburg, auf Höhe des Café Maier, überholte der Peugeot abermals. In diesem Augenblick überquerten dort mehrere Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen die Strasse.

Diese mussten sich mit einem Sprung auf das Trottoir retten, um nicht überfahren zu werden. In der Folge verunfallte der Personenwagen, worauf Polizei und Grenzwache die drei Insassinnen festnehmen konnten.

Autolenkerin wurde verzeigt

In der Zwischenzeit hat die Kantonspolizei die Lenkerin wegen mehrerer grober Verkehrsdelikte verzeigt. Trotz dringenden Verdachts, dass es sich bei ihr und ihren Begleiterinnen um Kriminaltouristinnen handelte, können ihnen keine weiteren Straftaten nachgewiesen werden.

Die drei Serbinnen befinden sich wieder auf freiem Fuss. Zwei von ihnen waren aufgrund der beim Unfall erlittenen leichten Verletzungen kurze Zeit im Spital.

Die betroffenen Fussgänger von Laufenburg sind bislang unbekannt. Die Kantonspolizei (Posten Frick, Telefon 062 871 13 33) bittet diese Augenzeugen, sich zu melden. (az)