Bad Säckingen (D)
Wo Robin Hood auf Gandalf den Grauen trifft und Ritter Selfies machen

Das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum gastierte zum 13. Mal – eine Reise durch eine faszinierende Welt.

Nina Witwicki
Merken
Drucken
Teilen
Mittelalterliches Phantasie Spectaculum Zwei Ritter messen sich im Schwertkampf.
6 Bilder
Mittelalterliches Phantasie Spectaculum Schön gewandet präsentieren sich diese Besucher.
Mittelalterliches Phantasie Spectaculum Ein Ritter der tschechischen Gruppe Fictum will seinen Gegner mit Feuer einschüchtern.
Mittelalterliches Phantasie Spectaculum
Mittelalterliches Phantasie Spectaculum Auch ein Barbar treibt auf Festgelände sein Unwesen.
Mittelalterliches Phantasie Spectaculum Die kleine Eule Knut des Falkners Achim Häfner.

Mittelalterliches Phantasie Spectaculum Zwei Ritter messen sich im Schwertkampf.

Nina Witwicki

Beim Eintritt in den Schlosspark in Bad Säckingen sind tausende Besucher am Wochenende in eine mittelalterliche Fantasiewelt eingetaucht. Piraten, Ritter, Gaukler, Fürsten und Mägde trafen auf Cosplayer, Robin Hood, allerlei Fantasiefiguren und auch auf Gandalf den Grauen und Orks aus Mittelerde.

Bereits zum 13. Mal gastierte das Mittelalterliche Phantasie Spectaculum (MPS) während seiner Jubiläumstour zum 25-jährigen Bestehen am Samstag und Sonntag in Bad Säckingen. «Hier kann man den Alltag vergessen und sein, wie man möchte, ohne dabei schief angesehen zu werden», schwärmt Alexandra Rüegger, 38 Jahre alt aus Zug. Das Spectaculum sei eine perfekte Mischung aus Goth und Mittelalter. Ihre Zwillingsschwester Andrea Scheibmyr fügt hinzu: «Wir lieben auch die Musik, die hier gespielt wird.»

Von Zauberstäben hin zu filigranem Schmuck

Die rund 70 Marktstände innerhalb des mittelalterlichen Refugiums boten die unterschiedlichsten Waren feil. Von Edelsteinen, Fellen, Gläsern mit eingeschliffenen mystischen Motiven, Mandeln in Geschmacksrichtungen bis hin zu Zauberstäben, mittelalterlicher Kleidung, Keramik, Waffen, Kräutern und Salben für jedes Wehwehchen aus der Duftmanufaktur und filigranem Schmuck.

Helmut Adamski, 59 Jahre alt, und seine Frau Dörthe Siefken aus Rastede-Log in der Nähe von Bremen betreiben ihr Schmuckunternehmen «Edles Geschmeide» seit 35 Jahren und verkaufen ihren zum Teil selbstgemachten Schmuck seit vielen Jahren bei diversen MPS in Deutschland. «Ich mag das Spectaculum in Bad Säckingen beinahe am liebsten. Hier gibt es sehr viele internationale Besucher», erzählt Adamski.

Kühles Bier im Steinkrug

Auch kulinarisch kam der Besucher auf seine Kosten. Er holte sich beispielsweise ein kühles Bier im Steinkrug in der Taverne zum Fetten Fass oder einen Cocktail in der Piratenspelunke Tortuga Inn und machte sich dann auf, einen Zyklopenspiess aus Schweinefleisch oder ein Knoblauchbrot zu verdrücken. Bei Sonnenschein und 27 Grad Frühlingshitze ruhte so mancher Ritter in seiner Rüstung gerne im Schatten der Bäume und knipste ein Selfie mit seiner Edeldame im Arm.

Bei diesen Temperaturen verwundert es nicht, dass sich vor dem einzigen Stand mit Eiskaffee und Eisschokolade den gesamten Tag über eine riesige Schlange bildete, die nicht abebbte. Verschiedene Gaukler, Kasper und mittelalterliche Bands wie Cultus Ferox und Kel Amrûn zogen das Publikum mit Dudelsack- und Trommelklängen in ihren Bann.

Besonders sehenswert war allerdings das Rittertunier der Fechtkampfgruppe Fictum aus Tschechien und die Show des Falkners Achim Häfner, der Alt und Jung mit seinen Eulen begeisterte.