Kaisten
Wo Engel und Vampire auf Bergler treffen

In Kaisten herrscht der Ausnahmezustand. Dies seit dem 1. Faissen. Noch bis in der Nacht zum Aschermittwoch haben die Fasnächtler das Sagen im Dorf. Der Höhepunkt: Umzug und Bühnendarbietungen an der «Original Chaischter Strossefasnacht».

Susanne Hörth
Drucken
Teilen
Fasnacht
14 Bilder
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Fasnacht
Chaischter Strossefasnacht
Fasnacht

Fasnacht

Aargauer Zeitung

Die Fasnächtler wissen ihre Macht gut zu nutzen. Ob fasnachtsbegeistert oder nicht, während der närrischen Jahreszeit kommt im Dorf niemand um das ausgelassene Treiben herum. Dieses gipfelte am Sonntagnachmittag mit der «Original Chaischter Strossefasnacht» in einem Höhepunkt.

Von der Sonne ins perfekte Licht getaucht, zog der Umzug an den vielen Schaulustigen vorbei. Nicht nur Dorfvereine, sondern auch Schulklassen und Private gehörten zu den Umzugsteilnehmern.

Rentner-Gaudi

Und da gab viel zu schauen, viel zu staunen und noch mehr zu schmunzeln und zu applaudieren. Die Mitglieder der Alten Garde kamen in Begleitung eines Teufels als Engel daher. Der Männerchor liess es sich nicht nehmen, den Sommerjob von Fernsehmoderator Kurt Aeschbacher auf dem Tierlignadenhof auf die Schippe zu nehmen.

Der Samariterverein heizte dem Publikum gehörig mit einer Rentner-Gaudi ein und der Elternverein liess Gross und Klein als Nuggi-Noscheler daherkommen. Das nur ein Teil des ausgelassenen, närrischen Geschehens in den Kaister Strassen und auf der Bühne beim Joggeliplatz.

Schräge Sprüche

In Kaisten ist es Tradition, dass die am Umzug Teilnehmenden auch eine Darbietung vor oder auf der Bühne beim Joggeliplatz zeigen. Nebst Tanz- und Gesangseinlagen wurde auch
das dörfliche Geschehen der letzten zwölf Monate in Form vom Schnitzelbänken wiedergegeben. In diesen schrägen Sprüchen fand sich aber auch so das eine oder andere Müsterchen aus den Nachbarsgemeinden. Ebenfalls nicht verschont blieb unsere Landesregierung. Das eine oder andere aus Bern erscheint halt gar närrisch. Am Fasnachtssonntag ist Kaisten die Welt. Auf jeden Fall für all die vielen Frauen, Männer und Kinder, die hier ein paar kunterbunte Stunden an der «Original Chaischter Strossefasnacht» verbracht haben.