Jubiläum
Wittnauer feiern ihre Kirche – wer Kirchturm bestieg, kam ins Schwitzen

Im Schatten von St. Martin feierten die Wittnauer bei hochsommerlichen Temperaturen das Jubiläum ihres Gotteshauses. Gemeindeleiter Christoph Küng freute sich über den regen Zulauf vor alle am Abend, nachdem es schon ein bisschen abgekühlt hatte.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Schatten und kühle Getränke waren gefragt.

Schatten und kühle Getränke waren gefragt.

Hans Cristof Wagner

Während die Musikgesellschaft Wittnau die Festwirtschaft übernahm und Steaks und Würste vom Grill offerierte, übernahmen die Kollegen aus Eiken die musikalische Unterhaltung.

Um 20 Uhr traten die Freaktal Singers in der angenehm kühlen Pfarrkirche auf. Solche, welche die Anstrengung, bei schweisstreibenden Temperaturen die 77 Stufen hinauf zum Kirchturm zu steigen, nicht scheuten, genossen den Blick auf Wittnau und den Festbetrieb von oben. Diesen Kirchturm gab es vor 250 Jahren noch nicht, er kam in der heutigen Form erst 1865. Auch Führungen durch das Archiv fanden statt. Zudem reichte Christoph Küng ein Fotoalbum herum, das die Geschichte des Gotteshauses dokumentiert, auch die jüngste Renovation im Jahr 2001.

Rund um St. Martin sassen die Wittnauer bis nach Mitternacht. Attraktion für die kleinen Besucher war der Ballonwettbewerb. Am Stand des Pfarreirats gab es Ballons in allen Farben. Sie stiegen vor der Pfarrkirche auf, begleitet vom Wunsch der Kinder, möglichst weit zu fliegen – um ihnen so einen der begehrten Preise zu bescheren.

Aktuelle Nachrichten