Rheinfelden

Windsor im Fricktal: Die «Fricktaler Bühne» zeigt eine Oper von Shakespeare

Die «Fricktaler Bühne» zeigt «Die lustigen Weiber von Windsor» von William Shakespeare.

Das Ensemble probt derzeit intensiv für die diesjährigen Aufführungen vom 18. Oktober bis 24. November im Bahnhofsaal.

Die «Fricktaler Bühne» zeigt vom 18. Oktober bis 24. November im Bahnhofsaal in Rheinfelden die Komische Oper «Die lustigen Weiber von Windsor» von William Shakespeare. Sie dreht sich um Sir John Falstaff, ein auffallend beleibter und eitler Zeitgenosse des frühen 17. Jahrhunderts, der gleich zwei – notabene verheirateten – Damen gleichzeitig seine Sympathien bekundet.

Damit die musikalische Darbietung auch für die Ohren des Publikums ein Leckerbissen wird, probt der Chor seit März unter der neuen musikalischen Leitung von Caspar Dechmann im Feuerwehrmagazin in Rheinfelden. Regie führt Schauspielerin Bettina Dieterle.

Eine der Sängerinnen ist Martina Schmid, aufgewachsen in Obermumpf. Seit 1994 ist sie bei der «Fricktaler Bühne» dabei; seit vier Jahren ist sie Präsidentin des Chors und OK-Mitglied. «Zuerst arbeitete ich hinter den Kulissen», erzählt sie.

Als es noch einen Kinderchor gab, betreute sie als ausgebildete Kindergärtnerin während den Aufführungen den Kinderchor. Seit 1996 singt Schmid nun auf der Bühne mit. Mit ihren Ämtern als ChorPräsidentin und OK-Mitglied hat sie zudem alle Hände voll zu tun. Dazu gehört das Finden eines Proberaums oder die Planung der Auftritte ausserhalb der «Fricktaler Bühne».

Gänsehautmomente während der Proben

Roland Sommerhalder (65) ist seit dieser Produktion als Chormitglied dabei. Die Liebe hat ihn vom Zürcher Oberland nach Rheinfelden getrieben. «Ich sang vor dem Umzug in einem Männerchor und meldete ich mich hier beim Chor an, um neue soziale Kontakte zu knüpfen», sagt er.

Die Freude ist ihm anzuhören: «Mit Caspar Dechmann haben wir einen irrsinnig guten Dirigenten und wennwir zusammen mit dem Orchester proben, geht mir dies durch Mark und Bein.»

Für Margrit Rickenbacher (62) aus Läufelfingen BL ist es bereits die dritte Produktion. «Mir gefallen vor allem die Musik, der schauspielerische Teil als singende Statisten auf der Bühne und die Kollegialität untereinander sehr», sagt sie.

Der Vorverkauf für die insgesamt 17 Aufführungen der Oper ist bereits angelaufen. Tickets sind unter anderem beim Tourismusbüro Rheinfelden erhältlich. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1