Kaisten
Wind fällt den grossen Weihnachtsbaum im Kaister Dorfzentrum

In Kaisten haben vor wenigen Tagen das Forstteam und die Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins das Dorf mit Tannenbäumen und Lichterketten geschmückt. Die grösste Tanne im Rehmann-Brunnen wurde nun vom Wind aus der Verankerung gerissen.

Susanne Hörth
Drucken
Teilen
Die Tanne im Rehmann-Brunnen liegt flach.

Die Tanne im Rehmann-Brunnen liegt flach.

Heftige Sturmböen haben in den frühen Morgenstunden des Freitags den rund 15 Meter hohen Weihnachtsbaum im Rehmann-Brunnen in Kaisten zu Fall gebracht. «In den ausladenden Zweigen hat der Wind genügend Angriffsfläche gefunden und so den Baum umgeschmissen», erklärte ein Mitarbeiter des Forstteams.

Die vom Kaister Bau- und Forstteam aufgestellte und vom Verkehrs- und Verschönerungsverein mit weihnachtlicher Beleuchtung geschmückte Tanne fiel mit der Spitze Richtung Strasse. Trottoir und auch ein kleiner Teil der Fahrbahn waren somit vom lichtergeschmückten Nadelbaum versperrt. Das Forstteam machte sich noch während der morgendlichen Dunkelheit daran, den Baum wieder aufzurichten.

Der Stamm war an jener Stelle gebrochen, an welcher er im schweren Betonsockel verankert war. Das hiess, die untersten Zweige mussten entfernt und der Stamm neu angespitzt werden. Für das Aufrichten der schweren Tanne wurde ein Bagger aufgeboten.

Es ist Tradition in Kaisten, dass während der Weihnachtszeit im Dorf an verschiedenen Stellen vom Forstteam Tannenbäume aufgestellt dann von den Mitgliedern des Verkehrs- und Verschönerungsvereins mit Lichterketten geschmückt werden. Der grosse Aufwand aller Beteiligten wird im Dorf geschätzt. Gleichwohl ruft die Gemeindebehörde jeweils dazu auf, Sorge zum schönen Dorfschmuck während der Adventszeit zu tragen.

Aktuelle Nachrichten