Kaiseraugst
Wie Legohaus: Roche baut Bildungszentrum aus 180 grossen Raumzellen

Bei der Roche entsteht ein Aus- und Weiterbildungszentrum mit Labors für insgesamt über 100 Millionen Franken. Es handelt sich um den grössten Fertigteilebau der Schweiz, der aus 180 Raumzellen zusammengesetzt ist.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Verlad vom Schiff auf den Spezialtransporter
6 Bilder
Roche baut grosses Ausbildungszentrum aus wuchtigen Modulen zusammen.
Raummodul wird auf der Baustelle in die richtige Position gedreht.
Anlieferung einer Raumzelle bei der Baustelle in Kaiseraugst.
Das Transportgut wird präzise verladen.
Die Fracht wird am Auhafen auf dem Spezialaufleger befestigt.

Verlad vom Schiff auf den Spezialtransporter

Walter Christen

Der Chemiemulti Roche, der in den Sparten Pharma und Diagnostics weltweit zu den führenden Unternehmen zählt, baut in Kaiseraugst ein Aus- und Weiterbildungszentrum mit hochwertigen Labors für Lernende. Dafür investiert das Unternehmen über 100 Millionen Franken. Der Bezug des Gebäudes ist für Oktober dieses Jahres geplant.

Grösster Fertigteilebau der Schweiz

Das Spezielle am Roche-Gebäude in Kaiseraugst ist die Bauweise, denn die fünfstöckige Konstruktion besteht aus 180 einzelnen Raumzellen – wie ein überdimensionales Legohaus – und ist damit der bisher grösste Fertigteilebau der Schweiz. Mit dem Transport der Raumzellen wurde die Schwerlast Logistik AG aus Lenzburg beauftragt. Geschäftsleiter Markus Weber hielt gegenüber der Aargauer Zeitung fest: «100 der Module hat die Alho Systembau AG im luzernischen Wikon produziert, von wo sie von uns mit Spezialfahrzeugen nach Kaiseraugst transportiert wurden.

Weitere 80 Elemente kamen vom deutschen Werk Morsbach bei Köln mit dem Schiff auf dem Rhein in den Auhafen Muttenz, der zu den Birsfelder Hafenanlagen gehört. Dort haben wir die Teile verladen und zur Baustelle gebracht. In der Regel waren sechs Spezialfahrzeuge unterwegs, zu Spitzenzeiten sogar deren acht. Bei diesem Auftrag war nicht das Gewicht der einzelnen Konstruktionen von etwas über acht Tonnen entscheidend, sondern deren Ausmass.» So mussten die am Hafen verladenen Raumzellen liegend transportiert werden, damit sie durch die Unterführung in Augst passten.

Erst auf der Baustelle wurden die Teile wieder aufgestellt und sogleich verbaut. «Vom 6. Januar bis zum vergangenen Freitag lieferten wir jede Stunde ein Modul auf die Baustelle und zwar täglich von 8 bis 17 Uhr. Da es sich um Transportgut mit einer Überbreite handelte, mussten die Spezialfahrzeuge stets von der Polizei eskortiert werden», ergänzte Markus Weber. Immerhin war jedes Teil 3,65 Meter breit und 4,6 Meter hoch. Die Länge betrug 17,5 Meter bei den grösseren Modulen beziehungsweise 12,2 Meter bei den kleineren Bauteilen.

Baukosten: 86 Millionen Franken

Im Sommer 2013 wurde das Baugesuch in Kaiseraugst eingereicht; die Bauarbeiten begannen im Herbst. Die Kosten für den Bau des Zentrums werden sich auf rund 86 Millionen Franken belaufen. Das Gebäude wird – neben Aus- und Weiterbildungsangeboten für Mitarbeitende – auch hochwertige Labors aufweisen, welche für die Ausbildung der Lernenden genutzt werden sollen. Da mit dem neuen Aus- und Weiterbildungszentrum das erste Büro- und Laborgebäude auf dem Ost-Areal in Kaiseraugst entsteht, investiert Roche zusätzlich rund 23 Millionen Schweizer Franken in die Erschliessung des Geländes.

«Die Anzahl der Mitarbeitenden im Betrieb Kaiseraugst ist in den letzten 5 Jahren um 30 Prozent auf rund 1600 gewachsen. Somit steigt auch der Bedarf an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für unsere Mitarbeitenden», so Matthias M. Baltisberger, Leiter von Roche Basel/Kaiseraugst. «Aus Tradition setzen wir auf die interne Berufsausbildung und bieten rund 300 Jugendlichen Ausbildungen in 14 Berufen an.»

Die Investitionen über die letzten Jahre belaufen sich – mit dem Bau der Sterilproduktion, dem neuen Laborgebäude für Qualitätskontrolle und -sicherung und dem neuen Logistikzentrum – in Kaiseraugst auf rund 400 Millionen Franken.

Über das Aus- und Weiterbildungszentrum ist zu sagen, dass das Gebäude auf allen fünf Stockwerken einen hohen Arbeits- und Umgebungskomfort bieten wird. Das Zentrum umfasst mit seinen zahlreichen Kursräumen und Ausbildungslabors eine gesamte Bruttofläche von rund 11 900 Quadratmetern. Baulich lehnt sich das neue Gebäude an die bereits etablierte Architektursprache der Roche in Kaiseraugst an.

Roche in Kaiseraugst

Bei Roche in Kaiseraugst steht seit 1995 eines der modernsten Pharma-Verpackungs- und Logistikzentren Europas. Roche Kaiseraugst ist ein zentraler Eckpfeiler im weltweiten Produktions- und Logistiknetzwerk von Roche. Das technologisch hochmoderne Kompetenzzentrum für die Sterilproduktion ist auch unser weltweit grösstes Verpackungszentrum, von dem aus rund 130 Länder mit Medikamenten beliefert werden. Kaiseraugst nimmt eine zentrale Bedeutung im Roche-Konzern ein und beschäftigt derzeit rund 1600 Mitarbeitende.

Roche, mit Hauptsitz in Basel, ist ein führendes, forschungsorientiertes Unternehmen, spezialisiert auf die beiden Geschäftsbereiche Pharma und Diagnostics. Als weltweit grösstes Biotech-Unternehmen entwickelt Roche klinisch differenzierte Medikamente für die Onkologie, Infektionskrankheiten, Entzündungs- und Stoffwechselkrankheiten sowie neurologische Erkrankungen. Roche ist führend im Diabetesmanagement und auch der weltweit bedeutendste Anbieter von In-vitro-Diagnostik und gewebebasierten Krebstests.

Medikamente und Diagnostika, welche die Gesundheit, die Lebensqualität und die Überlebenschancen von Patienten entscheidend verbessern, sind das strategische Ziel der personalisierten Medizin von Roche. 2012 beschäftigte der Chemie-Multi weltweit über 82 000 Mitarbeitende und investierte mehr als 8 Milliarden Franken in die Forschung und Entwicklung. Der Konzern erzielte einen Umsatz von 45,5 Milliarden Franken. Genentech in den USA gehört vollständig zur Roche-Gruppe. Roche ist auch Mehrheitsaktionär von Chugai Pharmaceutical, Japan.