Frick
«Widenboulevard»: Baustart erst im Spätsommer

Anstatt vor einem Jahr werden die Baumaschinen erst im Spätsommer bereit stehen. Der vorgesehene Bautermin war «eine Illusion». Trotz Verzögerungen gibt es viele Interessenten für den «Widenboulevard».

Marc Fischer
Drucken
Teilen
Belebter «Widenboulevard»: So soll die fertige Überbauung an der Widengasse dereinst aussehen.

Belebter «Widenboulevard»: So soll die fertige Überbauung an der Widengasse dereinst aussehen.

Zur Verfügung gestellt

Im Spätsommer oder Herbst sollen endlich Bagger an der Widengasse in Frick auffahren und mit dem Bau des Überbauungsprojekts «Widenboulevard» beginnen. Das ist rund ein Jahr nach dem ursprünglich geplanten Baustart. «Dieser war eine Illusion», gibt Simon Giess von der Bauherrin, der Anton Giess AG aus Rheinfelden, heute zu. Er betont aber zugleich, dass die Verzögerung nicht von Problemen mit dem Projekt herrühren.

«Wir haben andere Projekte vorgezogen», erklärt Giess, «etwa die Überbauung Trias in Eiken und die Überbauung Kaiserstrasse in Rheinfelden.» Das Büro mit nur fünf Angestellten verfüge nicht über unbeschränkte Ressourcen. Und: «Wir haben beschlossen, nicht mit einer Generalunternehmung zusammenzuarbeiten, sondern den Bau selber zu planen und zu koordinieren.» Das bedeute zeitlich einen deutlichen Mehraufwand, dafür erreichen wir aber sicher eine höhere Qualität zu tieferen Kosten.»

Ausschreibung und Projektwebsite

Nichts geändert hat sich aber laut Simon Giess am Projekt selber. Weiterhin sind auf der Fläche zwischen Kantonalbank und Kaistenbergstrasse – dem «Widenboulevard Nord» – 28 Mietwohnungen und 1200 Quadratmeter Gewerbefläche geplant. Auf der gegenüberliegenden Seite der Widengasse sollen im «Widenboulevard Süd» zudem zehn Eigentumswohnungen und weitere 400 Quadratmeter Gewerbefläche entstehen.

Und nun soll auch wieder Bewegung ins Projekt kommen. «Bis Ende Mai haben wir einen gerechneten Kostenvoranschlag», so Giess. Baustart soll dann im August oder September sein. «Den genauen Zeitplan können wir erst festlegen, wenn die Bauunternehmung feststeht.» Im Juni soll dann die Projekt-Website lanciert werden. Ab Juni oder Juli können zudem die Eigentumswohnungen erworben werden.

Interesse ist gross

Das Interesse daran – wie auch an den Mietwohnungen – sei gross, so Giess: «Obwohl wir das Projekt derzeit nicht aktiv bewerben, haben wir viele Anfragen.» Rund 100 Anfragen für die Eigentumswohnungen seien es mittlerweile schon. Der «Widenboulevard» sei also trotz der Verzögerungen in den Köpfen der Fricker Bevölkerung präsent. «Ich befürchte also keinen Nachteil durch den späteren Baustart», so Giess, «im Gegenteil, ich bin überzeugt, dass die Überbauung für eine Belebung sorgt.»

Noch weiter fortgeschritten ist die Vermarktung der Geschäftsräumlichkeiten. «Im ‹Widenboulevard Süd› ist rund die Hälfte der Flächen bereits reserviert», führt Giess aus. Nördlich der Widengasse gebe es für zwei Drittel der Fläche «konkrete Interessenten»; die Mietverträge stehen kurz vor der Unterzeichnung.

Etappierung noch offen

Noch nicht abschliessend geklärt ist, wie der Bau des Widenboulevards etappiert wird. «Es ist eine gute Planung nötig», so Giess. Vor allem für die Baustelleninstallationen stehe nur wenig Platz zur Verfügung. Und es bleibt das Parkplatz-Problem. Werden die beiden Teile Nord und Süd gleichzeitig in Angriff genommen, fallen auf dem Widenplatz und an der Ecke Widengasse-Kaistenbergstrasse total rund 60 Parkplätze weg.

«Wir versuchen, die Phase, in der alle Parkmöglichkeiten gleichzeitig wegfallen, möglichst kurz zu halten», betont Simon Giess. Allenfalls sei es möglich, dass neue Parkmöglichkeiten bereits während der Bauzeit genutzt werden können. In der Überbauung «Widenboulevard-Nord» entstehen in der Einstellhalle 40 öffentliche Parkplätze.

Aktuelle Nachrichten