Der Hund ist der beste Freund des Menschen, was auf die Aargauer Bevölkerung durchaus zutrifft. Denn auf etwas mehr als 615’000 Einwohnerinnen und Einwohner kommen rund 41’000 Hunde. Somit lebt im Durchschnitt bei jeder 15. Person im Aargau ein Vierbeiner, wie der kantonale Veterinärdienst bekannt gibt.

Nicht immer und überall geht das Nebeneinander von Leuten mit Hunden und solchen, die kein Tier besitzen, reibungslos vonstatten. Da die meisten Hunde ein grosses Auslaufbedürfnis und ein dementsprechendes Versäuberungspotenzial haben, ist schon alleine dieses Thema immer wieder Auslöser von Streitigkeiten.

Leider gibt es unter den Hundehaltern auch solche, die sich nicht um die Hinterlassenschaft ihrer Lieblinge kümmern. Dabei stehen doch in Städten und Dörfern entlang der meistbegangenen Wege ziemlich viele der markanten grünen Robidogkästen.

«Auf 15 Hunde ein Robidog» gilt zum Beispiel für Rheinfelden mit seinen 500 Hunden, wie von Stadtschreiber Roger Erdin zu erfahren war. In Aarau sind 680 Hunde angemeldet und 40 bis 50 Robidogbehälter vorhanden. In Baden, inklusive Ortsteil Rütihof, sind es 560 Hunde und 50 Robidogs, in Wohlen 660 Hunde und 50 der grünen Behälter für die Hundekotentsorgung.

Schliesslich noch Zofingen, wo es 475 Hunde und 44 Robidogkästen gibt, ausserdem noch 11 einzelne Sackspender, an denen Säcklein bezogen werden können.

So entstand der Name Robidog

Robidog ist der führende Anbieter von Hundekot-Entsorgungssystemen. Als Pionier und Erfinder hat die inzwischen im Fricktaler Zeiningen beheimatete Firma vor über 30 Jahren den Grundstein für dieses aktuell gängige System gelegt.

So wurde der Robidog mit Rollenauszug und 56 Liter Fassungsvermögen bereits über 40’000 Mal ausgeliefert. Weit über 2000 Gemeinden und Städte lösen das Problem der Verschmutzung durch Hundekot mit Systemen von Robidog.

Robidog leitet sich vom Nachnamen des Erfinders und der englischen Bezeichnung für Hund ab. 1981 liess Joseph Rosenast das System in der Schweiz patentieren, 1982 in Europa. Gleichzeitig wurde der Name Robidog international als Marke registriert.

Medaille für den Erfinder

1987 gewann er mit dem Robidog eine Medaille an der Genfer Erfindermesse. 2008 verstarb Josef Rosenast. Die Robidog AG wurde in der Folge verkauft und der Geschäftssitz von Thun ins Fricktal verlegt. Die von der Firma vertriebenen grünen Behälter sind in der Schweiz in grosser Stückzahl aufgestellt, da Hundebesitzer den Kot der Tiere entfernen und entsprechend entsorgen müssen.

Zusätzliche Robidog-Behälter sollen in Gipf-Oberfrick, wo 200 Hunde registriert sind, aufgestellt werden. Bereits stehen 24 Kästen im Dorf, aber Landwirte haben moniert, dass Hundehalter mit ihren Vierbeinern auch abgelegenere Gebiete aufsuchen.

«Weitere Robidogs sind deshalb bestellt worden; sie werden demnächst montiert und in den Plan für die wöchentliche Sammeltour einbezogen», wie von Gemeindeschreiber Urs Treier zu erfahren war.