Wie immer am letzten Arbeitstag im Jahr lud die Stiftung MBF am Freitag zur traditionellen Weihnachtsfeier im Saalbau in Stein ein. Menschen mit und ohne Behinderung stimmten sich gemeinsam auf die Festtage ein. Katharina Hinnenberger, Leiterin Wohnen - Ateliers, begrüsste alle Menschen, die in der Stiftung MBF leben und/oder arbeiten, deren Angehörige, alle ehrenamtlichen Kontaktpersonen, Pensionierte sowie Angestellte der Stiftung MBF zur traditionellen Feier.

Den Auftakt des Programms machte die Theatergruppe Echad mit ihrem Stück «Martin der Schuster». Rochus Stäuble, Bewohner der Wohngruppe Rütti in Eiken, in der Rolle als Vater Martin, beobachtete jeden Morgen die Strasse, in der Hoffnung, dass der «Herrgott» ihn besuche. Als dieser dann scheinbar nicht erschien, lud er stattdessen einen Strassenarbeiter, einen Polizisten samt Dieb sowie eine arme Mutter mit ihren zwei Töchtern an seinen Küchentisch ein.

Im Anschluss vertiefte Berthold Kessler, Pastoralassistent der katholischen Kirche Stein, das Theaterstück und ermutigte die Gäste, dass auch sie die Bedürftigen in ihrem Umfeld wahrnehmen und an ihren Küchentisch einladen sollen.

An der Weihnachtsfeier ehrt die Stiftung MBF auch immer alle Personen, die ihr Arbeitsjubiläum feiern durften. In diesem Jahr feierten 40 Personen 10 oder mehr Jahre. Speziell geehrt wurden die beiden Mitarbeitenden der Werkateliers, Egon Wunderlin und Erwin Winter, die beide seit der Gründung des sozialen Unternehmens treue Mitarbeitende sind.

In seiner Schlussrede blickte Geschäftsleiter Jean-Paul Schnegg auf das Jubiläumsjahr der Stiftung MBF sowie die Meilensteine, die erreicht wurden, zurück. Unter anderem zogen die Bewohnerinnen und Bewohner der Wohngruppe Cavallo von Elfingen nach Frick in die neue Wohngruppe Frick. Im Sommer übernahm die Stiftung MBF die Wohngruppe Regenbogen in Effingen. Daneben beschäftigte sich die Stiftung mit dem Projekt «Wohnen – Ateliers 2020», mit welchem zusätzliche Wohn- und Ateliersplätze geschaffen werden. Musikalisch begleitet wurde die Feier von den Friday Night Singers aus Gipf-Oberfrick unter der Leitung von Marcel Hasler.