Ein Feuerwerk an musikalischen Leckerbissen servierten die 37 Sängerinnen und Sänger des rockigen Mundart- Popchores Klangtastisch unter Leitung von Dani Kalt am Wochenende in der ausverkauften Mehrzweckhalle Möhlin. Fast ausschliesslichen mit A-cappella-Gesang sowie der Brillanz ihrer klaren Stimmen verstanden sie es vom ersten Lied an, ihre Gäste zu begeistern.

Sie verzauberten mit rockigen Beats, Balladen und melodiösen Songs auf zwei Bühnen, mal als Chor, mal solistisch oder im Duett. In den Texten sprachen sie tiefe Gefühle und Emotionen an, natürlich auch immer wieder die Liebe.

Mitgebracht hatten sie weltweit bekannte Hits und viele Eigenkompositionen von Dani Kalt – rockig frisch, berührend und in Mundart präsentiert. «Grosse Hits auf Mundart zu singen ist gar nicht so einfach» meinte Kalt dazu.

Aber es sei schön, diesen neuen Weg zu gehen, denn nicht alle im Publikum verstehen englische Texte. Im Gepäck hatte der Chor an diesen Abend Hits von Phil Collins, Billy Joel, Michael Jackson und anderen.

Eine Eiskönigin brachte mit ihrem anmutigen Solo den Winter ins Land, heiter beschwingt trällerte die Formation Mozarts «Kleine Nachtmusik». Der Mundartchor breitete stimmungsvoll ein «Stärnemeer» aus, gab bekannten Songs aus den 80er-Jahren ein modernes Gesicht, und unbekümmert flott fanden sie den «Tiefi Ton».

Etwas gruselig wurde es beim Thriller «Geischternacht», zwei Gespenster torkelten durch den Saal, um anschliessend gemeinsam mit Dani Kalt eine fetzige Tanzeinlage hinzulegen. Bei Kerzenlicht träumte der Chor mit «Lollyby – Guet Nacht min Ängel», virtuos kraftvoll danach «Scharlachrot».

Junger Chor

Energiebündel Dani Kalt sprang, tanzte und wirbelte mit ungebremstem Temperament während zweier Stunden über die Bühne, faszinierte zusammen mit Daniela Brogli, Nora Mühry und Gisela Brogli immer wieder solistisch.

Der Mundartchor «Klangtastisch» ist noch recht jung, er wurde erst vor knapp zwei Jahren gegründet, und zwar vom singenden Landwirt und Computerfachmann Dani Kalt. Er hatte damals schon reichlich Bühnenerfahrung mit seinem schweizweit erfolgreichen Chor «Stärnefründe» sowie dem selbst komponierten Weihnachtsmusical. Die Mitglieder des Chors sind «professionelle Laien», wie der 44-jährige Kalt betont. Sie kommen überwiegend aus der Region, aber auch aus der ganzen Nordwestschweiz.