Schon seit sechs Jahren gibt es den «Extrazug zum Samichlaus» für Kinder, wie auch für Erwachsene während der Adventszeit. Die Rundfahrt führt via Bözberg-Turgi-Koblenz und von dort über Stein zurück nach Frick. Unterwegs steigt wie immer der Samichlaus und sein Gefährte, der Schmutzli, zu. Während der Rundfahrt widmet der Samichlaus sich den Kindern, rügt und lobt sie und selbstverständlich darf auch der feine Chlaussack zur Belohnung nicht fehlen. An der Bar werden die Erwachsenen mit kalten Getränken, Kaffee, Glühwein und Lebkuchen verwöhnt.

Samichlaus als Hoffnungsträger

Letztes Jahr übernahm Kurt Nägeli die Rolle des Samichlaus und Peter Zollinger die des Schmutzli. Kurt Nägeli erzählte damals der Aargauer Zeitung, dass es ihm wichtig sei, den Kindern keine Angst einzujagen. Als Respektperson wolle er ihnen lediglich aufzeigen, was sie besser machen können. «Der Samichlaus ist ein guter Mann, bei dem Wünsche deponiert werden können. Er ist ein Hoffnungsträger, der den Kindern ›Halt geben soll», so Nägeli letztes Jahr gegenüber der Aargauer Zeitung. Er führte aus, dass es wichtig sei, auf jedes Kind einzeln einzugehen, ohne Furcht einzuflössen. Das gelinge ihm nicht immer, einige Kinder würden sich hinter der Grossmutter verstecken, weinen oder ihr Sprüchlein vergessen. Doch zu guter Letzt hätten er und der Schmutzli mit ihrer ruhigen Art die Kinder verzaubert, bis alle Furcht verschwunden war. Am Schluss waren alle glücklich und der Abschied fiel allen ein wenig schwer. Auch dieses Jahr spielt Kurt Nägeli den Samichlaus, den Schmutzli wird Niklaus Brügger übernehmen. Organisiert wird der Extrazug, wie jedes Jahr, vom Verein Draisinen-Sammlung Fricktal (DSF).

Die erste Fahrt startet um 16.50 Uhr in Frick mit Rückkehr um 18.44 Uhr. Die zweite Fahrt ist um 18.57 Uhr in Frick mit Rückkehr um 21.08 Uhr. Weitere Details auf der Homepage des Vereins Draisinen-Sammlung Fricktal: www.draisine.ch