Region

Was wird passieren, wenn der gelbe Riese ausgezogen ist?

Die Poststelle in Zeiningen im Gebäude der Raiffeisenbank ist seit dem Sommer geschlossen. Nun sucht diese für die Räumlichkeiten einen Nachmieter.

Die Poststelle in Zeiningen im Gebäude der Raiffeisenbank ist seit dem Sommer geschlossen. Nun sucht diese für die Räumlichkeiten einen Nachmieter.

An verschiedenen Standorten läuft die Suche nach einem Nachmieter der Post

Das Poststellennetz im Fricktal ist im Umbruch. Die Filialen in Zeiningen, Wallbach und Sisseln haben im letzten Jahr zugemacht. Jene in Wegenstetten wird im März schliessen und die Filiale im Mettauertaler Ortsteil Mettau wohl 2018. Was aber geschieht mit den Räumlichkeiten, wenn der gelbe Riese ausgezogen ist?

Wallbach: Entscheidung im Sommer

In Wallbach hat die Gemeinde die 206 Quadratmeter grosse Fläche im Gemeindezentrum von der Post gekauft. Bis Ende Januar noch würden die Räume durch Dritte genutzt, sagt Gemeindeschreiber Thomas Zimmermann. «Danach bleiben sie höchstwahrscheinlich leerstehend.»

Der Gemeinderat behält die Räume als Ass im Ärmel. Er möchte zuerst Klarheit haben über die Umsetzung des Kinderbetreuungsgesetzes und den daraus entstehenden Raumbedarf. «Es ist deshalb davon auszugehen, dass erst im Verlauf des Sommers die künftige Nutzung der Räumlichkeiten absehbar wird», sagt Zimmermann.

Wegenstetten: Ausschreibung läuft

In Zeiningen gehört die Liegenschaft der Raiffeisenbank Wegenstettertal, die darin Büroräumlichkeiten und einen Schalter betreibt. Weiteren Eigenbedarf scheint die Bank am Standort allerdings nicht zu haben. Nachdem die Post ihren Mietvertrag gekündet hat, ist die Raiffeisenbank jetzt auf der Suche nach einem Nachmieter. «Interessierte können sich gerne melden», sagt Verwaltungsrats-Präsident Hansruedi Neuenschwander.

Ähnlich tönt es in Wegenstetten. Dort ist der langjährige Poststellenleiter Eigentümer der Liegenschaft: «Die einfachste Lösung wäre es, einen Nachmieter zu finden, der ähnliche Bedürfnisse wie die Post hat.» Die Räumlichkeiten umfassen einen Büroteil sowie eine Garage, die auch als Lagerhalle genutzt werden könnte sowie mehrere Parkplätze. Seit Ende Jahr sind die Flächen ausgeschrieben. «Es haben sich verschiedene Interessenten gemeldet, aber definitiv ist noch nichts.»

Mettauertal: Suche nach Ideen

Das sagt auch Peter Weber, Gemeindepräsident von Mettauertal. Gemeinde und Post würden im Dorf gerne eine Postagentur – also eine Poststelle in einem Laden – einrichten. «Aus Sicht der Post steht eine Lösung im Vordergrund, mit der im Zentrum von Mettau weiterhin praktisch alle täglich nachgefragten Postdienstleistungen angeboten werden können: die Post beim Partner», sagt Post-Sprecher Markus Flückiger.

«Ein Café mit Laden ist die Idealvorstellung. Das würde zur zentralen Lage passen und Leben an den Ort bringen», sagt Gemeindepräsident Peter Weber. Im Februar findet die nächste Sitzung statt. Bis dahin möchte Weber mit Interessenten die Möglichkeiten ausgelotet haben und die Idee konkretisieren.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1