Eiken
Warum der neue Sportplatzbelag so lange hält wie ein Autoreifen

Es ist soweit: Eiken hat einen neuen Sportplatz. Die Sanierung des Sportplatzes Lindenboden kommt der Gemeinde auf insgesamt 640000 Franken zu stehen.

Walter Christen
Drucken
Neuer Sportbelag

Neuer Sportbelag

Aargauer Zeitung

Neue Zeiten sind für Sportlerinnen und Sportler in Eiken angebrochen, denn auf dem Allwetterplatz Lindenboden ist der 1984 eingebaute Kunstrasen ersetzt worden: Mondo-Sportflex heisst der neue Belag, der so dauerhaft sein soll, wie Autoreifen. Gemeinderat Gerhard Zumsteg und Hans Graber vom Planungsbüro Wolf Hunziker AG, Basel, stellten den sanierten Platz gestern Donnerstag den Medien vor.

«Kunstrasen war total abgenutzt»

Gemeinderat Zumsteg hielt fest: «Der alte Kunstrasen war inzwischen total abgenutzt. Nach Regenfällen bildeten sich auf dem Platz immer wieder grosse Pfützen, weil das Wasser auf der nach Jahren des Gebrauchs stark verdichteten Fläche kaum mehr versickern konnte.» Hans Graber ergänzte: «Da es sich um einen besandeten Kunstrasen handelte, drangen zum Beispiel Scherben oder andere spitze Gegenstände in den Boden ein und waren kaum mehr herauszubringen. Dies bedeutete eine grosse Verletzungsgefahr für die Benützer des Platzes.»

Im November 2010 hiess der Eiker Souverän an der Gemeindeversammlung einen Kredit von 640000 Franken gut für die Sanierung des Sportplatzes Lindenboden, inklusive die Anschaffung neuer Geräte. Aus dem Swisslos-Sportfonds des Kantons Aargau wird ein Beitrag von 20 Prozent (rund 125000 Franken) erwartet. Gerhard Zumsteg gab seiner Freude über die gelungene Sanierung Ausdruck und vermerkte, dass die Arbeiten sogar vor dem geplanten Termin (Mitte Oktober) abgeschlossen werden konnten.

Dies sei vor allem auch deshalb möglich gewesen, weil an der ganzen Sanierung lediglich drei Unternehmen, plus der Gerätelieferant, beteiligt waren, meinte Hans Graber, der ergänzte: «Es wurde entschieden, anstelle eines neuen Kunstrasens diesmal einen Mondo-Sportflex-Belag einzubauen. Es handelt sich dabei um den selben Belag, wie er seit den Olympischen Spielen in Los Angeles in jedem grossen Sportstadium der Welt eingebaut wird.»

2800 Quadratmeter Belagsfläche

Beim Sportplatz Lindenboden in Eiken beträgt die sanierte Fläche rund 2800 Quadratmeter. Nach den Angaben von Projektleiter Graber zeichnet sich der etwa 1,5 Zentimeter dicke Belag, basierend auf einer Kautschukmischung, durch seine hohe Härte und gute Festigkeit aus. Die alte Kofferung unter dem entfernten Kunstrasen konnte übrigens wieder verwendet werden. Auf diese Grundschicht folgten 5 Zentimeter zweischichtiger Drainasphalt und anschliessend ein feiner Asphaltbelag von 2 Zentimetern. «Der neue Belag sollte etwa 20 Jahre halten. Denn auf diesem Platz verwenden die Benützer ja weder Spikes- noch Stollenschuhe», so Hans Graber.

Felder für diverse Ballsportarten

Aufgezeichnet sind die Linien für Streetball (neu), Volleyball, Handball- und Fussballtraining sowie Faustball. Die 100-Meter-Laufbahn und die Weitsprunganlage wurden ebenfalls erneuert. Gerhard Zumsteg hofft, dass Schule, sporttreibende Vereine und Einwohner Freude haben am sanierten Sportplatz Lindenboden.

Beitrag von 125000 Franken aus dem Swisslos-Sportfonds des Kantons Aargau.

Aktuelle Nachrichten