Gmeind

Wallbach wehrt sich gegen Strassensperrung

Gemeinde Wallbach wehrt sich gegen Strassensperrung (Symbolbild)

Gemeinde Wallbach wehrt sich gegen Strassensperrung (Symbolbild)

Die Wallbacher Einwohner und Ortsbürger genehmigten an der Gemeindeversammlung alle Kredite

Der Wallbacher Gemeinderat hat letzte Woche bekannt gegeben, dass er aus Kostengründen darauf verzichtet, an der Gemeindeversammlung einen Baukredit für den Ausbau der Flurstrasse zwischen Wallbach und Zeiningen zu beantragen.

Für den Gemeinderat liegen in den nächsten Jahren die Investitionsprioritäten bei Ausbau und Sanierung der Schulanlage mit Kindergarten, dem Hochwasserschutz am Rhein und weiteren Tiefbauinvestitionen wie der Sanierung der Rheinstrasse.

Gleichzeitig wurde auch bekannt, dass der Zeininger Gemeinderat angekündigt hat, die Flurstrasse ab März 2015 für den Durchgangsverkehr zu sperren, obwohl Wallbach angeboten hatte, weiterhin einen beträchtlichen Teil der Unterhaltskosten zu bezahlen. An der Gemeindeversammlung in Wallbach sorgte das für Diskussionen. Die Versammlung beauftragte den Gemeinderat, im Namen der Gemeinde Wallbach beim Gemeinderat Zeiningen gegen die angekündigte Schliessung der Strasse das Rechtsmittel zu ergreifen.

Kredite genehmigt

Ohne Diskussionen hatten die Wallbacher zuvor das Budget mit einem Steuerfuss von 100 Prozent gutgeheissen. Auch dem Kredit von 200 000 Franken für den Ersatz der Wasserleitung in der Rheinfeldstrasse stimmte der Souverän zu und in logischer Konsequenz auch dem Kredit von 230 000 Franken für deren Belagssanierung.

Nein-Stimmen gab es zur Erweiterung der Tiefgarage im Zentrum sowie für die Windschutzverglasung beim Gemeindehauseingang (Kredit von 132 000 Franken). Doch auch hier überwogen die Ja-Stimmen deutlich. 54 zu 8 hiess am Ende das Resultat.

Sportler geehrt

Die Gemeindeversammlung gab mit der Genehmigung eines Projektierungskredits von 20 000 Franken zudem auch grünes Licht für Projektabklärungen zum Bau einer Lagerhalle in der «Stelli». Dort erwarb die Gemeinde vom Abwasserverband Fischingen das nicht mehr für die Kläranlage benötigte Areal. Beabsichtigt ist, auf dieser Parzelle eine Lagerhalle für die Bedürfnisse von Feuerwehr, Werkhof und der Sammelstelle der Gemeinde zu erstellen.

Unter «Verschiedenes» ehrte Gemeindeammann Paul Herzog Sportler, die im Verlaufe des Jahres sportliche Höchstleistungen erbrachten: Leichtathletin Corina Obrist mit insgesamt drei Schweizer-Meister-Titeln und zwei Silbermedaillen im Stein- und Kugelstossen, die Jungpontoniere Manuel Guarda und Silvan Obrist mit einem Schweizer-Meister- und Vizemeistertitel im Pontoniersport und Nevin Dobmann mit dem 1. Rang bei den Leichtathletik-Schweizer-Vereinsmeisterschaften im U16-Mehrkampf.

Gemeinderätin Jris Pümpin Reiffer informierte über den aktuellen Projektstand beim Schulraumprojekt. Die Detailprojektierung wird bis Ende Jahr abgeschlossen sein. Geplant ist der Baubeginn auf den Sommer 2015. Ein Jahr später hofft man, den neuen Kindergarten und die neuen Schulzimmer einweihen zu können.

Die Ortsbürger beschlossen nach eingehender Beratung, dem Gemeinderat die Kompetenz zu erteilen, im Gebiet Kieslig eine Aufforstung als Ersatz für das Waldstück beim Schulhaus zu planen und Teile der öffentlichen Zone im Finstergässli in eine Nichtbauzone umzuwandeln. Das erforderliche Teilzonenplanänderungsverfahren ist eingeleitet. (AZ)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1