Wahlsonntag

Wahlergebnisse Bezirk Rheinfelden: Carole Binder löst Werner Erni ab

Im Bezirk Rheinfelden verliert die SVP, bleibt aber klar stärkste Kraft. Bei der SP überholt Carole Binder den bisherigen Grossrat Werner Erni und zieht damit neu ins Parlament ein.

Grosse Gewinner im Bezirk Rheinfelden sind Grüne und GLP. Die GLP kann ihren Wähleranteil um 2,33 Prozent auf 10,97 Prozent steigern, die Grünen sogar um 3,62 Prozent auf neu 10,41 Prozent. Ebenfalls auf der Siegerstrasse fährt die CVP, die 1,86 Prozent zulegen kann und neu auf 13,49 Prozent kommt.

Die SVP büsst dagegen 2,02 Prozent der Stimmen gegenüber 2106 ein, bleibt aber mit 28,03 Prozent immer noch klar stärkste Partei. Zu den Verlierern gehören auch die SP (-1,40 Prozent) und die FDP (-1,94 Prozent). Die SP kommt noch auf 19,41 Prozent, die FDP auf 14,92 Prozent.

Werner Erni verliert seinen Sitz

Weil die FDP ihren zweiten Sitz halten kann, zieht neben dem bisherigen Bernhard Scholl neu der Steiner Gemeindeammann Beat Käser ins Parlament ein. Er kommt auf 1411 Stimmen und liegt damit im parteiinternen Rennen vor Patrick Stäuble (1245) und Manuel Mauch (1126).

Eine Überraschung gibt es bei der SP: Claudia Rohrer ist mit 2481 Stimmen klar wiedergewählt, der zweite Bisherige, Werner Erni, mit seinen 1936 Stimmen hingegen abgewählt. Denn Carole Binder-Meury hat ihn mit 2271 Stimmen doch deutlich distanziert. 

Drei SVP-Kandidaten an der Spitze

Die drei Spitzenpositionen im Bezirk gehen an die drei SVP-Grossräte Désirée Stutz (2871 Stimmen, Kathrin Hasler (2742) und Andy Steinacher (2724). Da die SVP ihre drei Sitze hält, dürfen die Bisherigen alle wieder nach Aarau ziehen.

Ein sehr gutes Ergebnis macht auch CVP-Grossrat Alfons P. Kaufmann, der auf 2496 Stimmen kommt und damit das viertbeste Resultat im Bezirk erzielt. Seine Wiederwahl ist damit gesichert. Die Nummer zwei bei der CVP ist die jüngste Grossratskandidatin: Alina Spuhler holt 1287 Stimmen.

Nummer eins ihrer Parteien bleibt Grossrat Andreas Fischer bei den Grünen und Béa Bieber bei den Grünliberalen. Beide dürfen auch in der kommenden Legislatur in Aarau politisieren.

Resultate aus den Gemeinden

Hier noch einige die Resultate einiger Gemeinden: In Zeiningen ist die SVP bei den Grossratswahlen klare Nummer eins: Sie holt 1243 Stimmen, es folgen SP (816), CVP (744), FDP (676), Grüne (481) und GLP (383). Bei den Regierungsratswahlen holt sich Markus Dieth mit 293 Stimmen die Pole-Position - nur eine Stimme vor Stephan Attiger (292). Alex Hürzeler kommt auf 275 Stimmen, Jean-Pierre Gallati auf 213. Im Kampf um den fünften Sitz liegt in Zeiningen Dieter Egli (SP) mit 216 Stimmen sogar noch drei Stimmen vor Gallati. Christiane Guyer kommt auf 190 Stimmen. 

Auch in Kaiseraugst holt die SVP bei den Grossratswahlen am meisten Stimmen (1832). Es folgen SP (1584), GLP (1078), FDP (788), CVP (524) und Grüne (520). Bei den Regierungsratswahlen schwingt Markus Dieth mit 390 Stimmen oben aus, gefolgt von Stephan Attiger (374), Alex Hürzeler (357) und Jean-Pierre Gallati (288). Damit liegt Gallati als Bisheriger aber deutlich hinter dem neuen SP-Kandidaten Dieter Egli (331) und ex aequo mit Christiane Guyer.

In Möhlin erzielt die SVP bei den Grossratswahlen die meisten Stimmen (4750). SP (2928) und FDP (2055) belegen die Ränge 2 und 3. Gefolgt von den Grünen (1702), CVP (1548) und GLP (1281). Bei den Regierungsratswahlen liegt Alex Hürzeler mit 952 Stimmen vorne, gefolgt von Markus Dieth (909) und dicht dahinter Stephan Attiger (890). Jean-Pierre Gallati kann 761 Stimmen für sich verbuchen. Im Rennen um den fünften Sitz liegt in Möhlin Dieter Egli (SP) mit 732 Stimmen deutlich vor Christiane Guyer, die auf 606 Stimmen kommt. 

Autor

Thomas Wehrli

Thomas Wehrli

Meistgesehen

Artboard 1