Eiken
Von Hasen und vielen anderen Läufern

Die Jubiläumsausgabe des «Grossen Preis vom Fricktal – Osterlauf» war ein Erfolg – auf und neben der Strecke.

Ingrid Arndt
Drucken
Ein süsser Gruss vom Osterhasen. Ingrid Arndt

Ein süsser Gruss vom Osterhasen. Ingrid Arndt

Ingrid Arndt

Regen, Nebel und niedrige Temperaturen waren am Samstag beim 50. Grossen Preis des Fricktal Osterlaufes ständige Begleiter der Läuferinnen und Läufer. Die gute Laune liessen sie sich davon keineswegs verderben, die Stimmung überall war prächtig.

Auch diesmal waren wieder mehr als 1600 Aktive gekommen. Auf das Wetter hatten sich alle problemlos eingestellt, einige nahmen ihren Schirm mit bis an den Start. Die Kleinsten liefen quietschvergnügt mit Mama an den Start, der Jüngste mal eben fünf Jahre. Eine Altersgrenze nach oben gab es natürlich nicht und so machten auch Senioren von mehr als 80 Jahren mit. Prominenz war mit CVP-Nationalrätin Ruth Humbel ebenfalls am Start.

Der GP Fricktal-Osterlauf ist der bedeutendste Ausdauer-und Sportanlass im Fricktal, darüber hinaus gehört er zu den drei ältesten und teilnehmerstärksten Langstreckenläufen der Schweiz, kann sich mit hoher Qualität und ausgezeichneter Organisation behaupten. Ideengeber dafür war vor fast sechzig Jahren der damals noch sehr junge Toni Müller aus Kaisten. Beim Besuch des Murten-Fribourg-Laufes war er so beeindruckt, dass er ein solches Sportevent auch im Fricktal ins Leben rufen wollte. Mitstreiter fand er dafür beim MKG Fricktal, 1966 konnte der Lauf zum ersten Mal ausgetragen werden. Zunächst in Laufenburg, später dann in Eiken.

Ob für Sportler oder Gäste, beliebter Anlaufpunkt war die Sporthalle Lindenboden, in der es teils zuging wie im Bienenstock. Für die Kinder gab es dort ein ganz besonderes Vergnügen, in der riesigen Hüpfburg konnten sie sich nach Herzenslust austoben. Die Mädchen liessen es beim Schminken ruhiger angehen, verwandelten sich in niedliche Kätzchen oder Osterhasen.

Ein ausgewachsener Osterhase auf zwei Beinen hatte sich am Ziel platziert, beschenkte Kinder und Jugendliche mit Naschzeug. Der Eisverkäufer hingegen hatte einige Absatzschwierigkeiten. Ehrgeizige Resultate hatten sich alle vorgenommen, gaben sprichwörtlich ihre letzten Reserven. Dennoch flossen auch ein paar Tränen nach dem Einlauf. Eine tröstende Umarmung von Eltern oder Freunden liessen die Enttäuschung schnell wieder vergessen.

Bis 2011 lag die Organisation dieses Osterlaufes in den Händen des Gründungsvereins, der MKG Fricktal. Danach übernahm diesen Anlass der TSV Frick Volleyball. Seit 1993 ist Urs Vogel im OK, seit 2004 ist er OK-Präsident.

Ohne die unermüdlichen Ehrenamtlichen ist solch eine Grossveranstaltung natürlich nicht auf die Beine zu stellen, diesmal waren es 120 Helferinnen, Helfer und Familienangehörige.

Zufrieden blickt OK Präsident Urs Vogel in die Zukunft: «Der GP Fricktal-Osterlauf ist bestens aufgestellt, liegt in fähigen Händen und ist immer offen für Verbesserungen.»