Auch Sisseln wolle den Flüchtlingen Schutz und Hilfe bieten, führte der Sissler Vizeammann Urs Schmid am Neujahrsapéro auf dem Schulhausplatz in seinem Ausblick auf 2016 aus. Die Gemeinde stelle dazu das gemeindeeigene Chalet «Rhyblick» zur Verfügung, wo voraussichtlich im Januar fünf bis acht Flüchtlinge einziehen würden.
Als gute Neuigkeit bezeichnete Schmid den vom Verein «Interkulturell Sisseln» (InKuSi) entwickelten Biber-Trail, eine Art Schnitzeljagd in und um Sisseln. Weiter informierte er über die geplante Outdoor-Gemeindeversammlung vom 11. Juni mit anschliessendem gemütlichem Beisammensein. Bei dieser Gelegenheit soll ein «Schattenspender» auf dem Schulhausplatz eingeweiht werden, dessen Umrisse bereits auf dem Asphalt mit roter Farbe markiert waren.

Karate-Spitzensportler geehrt

Höhepunkt des Anlasses war die Ehrung der verdienten Sportlerinnen und Sportler der Gemeinde Sisseln. Den Auftakt machten zwei junge Karate-Spitzensportler. Lange Listen von Erfolgen verlas Vizeammann Urs Schmid, der die Ehrungen vornahm. Für Eric Timmer, der in der Disziplin Kata arbeitet, war der in Tokio erworbene Titel eines Vizeweltmeisters der grösste Erfolg im abgelaufenen Jahr. Luca Spitz ist der zweite geehrte Karate-Sportler. Spitz tritt in der Disziplin Kata an. Sein grösster Erfolg 2015 war der 3. Platz an der Weltmeisterschaft in Indonesien.

Mit Livia Schmid wurde eine erfolgreiche junge Kunstturnerin aus dem Dorf geehrt. Ihr grösster Erfolg war der 8. Rang im Sprung und der 16. Rang im Mehrkampf an der Jugendolympiade in Georgien. Aber auch im Mannschaftssport kann Sisseln mit der jungen U13-Equipe des Tischtennis-Clubs Erfolge verzeichnen. Die fünf Knaben freuten sich über die Ehrung ebenso wie Ueli Wäfler, der in der Kategorie 60- bis 65-Jährige als Sieger des Alpin-Marathons in Davos hervorging.

Luca Spitz ist Sportler des Jahres

«Eigentlich hätten es alle Geehrten verdient, als Sportlerin oder als Sportler des Jahres der Gemeinde Sisseln gewählt zu werden», leitete Urs Schmid über zur Verleihung des höchsten Titels. «Nachdem er jetzt schon etliche Jahre erfolgreich Spitzensport betreibt, ernennen wir Luca Spitz zum Sissler Sportler des Jahres 2015», verkündete der Vizeammann und überreichte dem Geehrten unter grossem Applaus eine Anerkennung.

Ja, und dann wäre da noch die Wahl beziehungsweise Erkürung der Sissler Königin für das Jahr 2016. Dafür gilt in der Gemeinde ein ganz besonderes Prozedere. Am Apéro gibt es auch Dreikönigskuchen. In einem dieser Kuchen ist ein König versteckt. Wer in seinem Kuchen den König findet, wird zum König oder zur Königin für das neue Jahr ernannt. Es ging nicht allzu lange und der Vizeammann durfte verkünden: «Sissler Königin für 2016 ist Silvia Stocker.» Sie darf nun im laufenden Jahr zusammen mit ihrem Partner gratis an den Sissler Anlässen teilnehmen.