Möhlin
Vom Gestrickten zu Monster – am Koffermärt war fast alles erhältlich

Für einmal standen in der Boccia-Halle In Möhlin nicht die Spielkugeln im Mittelpunkt, sondern sonst allerlei Kleines und Feines. Am gut besuchten Koffermärt war ein buntes Angbot erhältlich. Und eben: alles aus Koffern.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Feilgeboten wird alles aus Koffern
10 Bilder
Die Kreativität kennt keine Grenzen
Koffer mal ganz anders
Die Inhalte der Koffer boten für jeden Geschmack etwas
Viel Volk am Koffermärt
Schmuck aus dem Koffer
Kofferschmuck
Gute Gespräche am Koffermärt in Möhlin
Auch Fischen kann man aus Koffern
Koffermärt in Möhlin

Feilgeboten wird alles aus Koffern

Nadine Böni

Seifen, Glasperlen, Geburtstagskarten, Gewürzgelees, Arm- und Halsketten, Kindergartentaschen, Fingerringe, Kochlappen, Babykleider, Tischdekorationen – der Vielfalt des Angebots am 1. Fricktaler Koffermarkt in Möhlin schienen keine Grenzen gesetzt. Feilgeboten wurde fast alles, was in den Koffer passt. Und auch an der Kreativität der Aussteller mangelte es nicht: Die Kindergartentaschen etwa waren aus alten Lastwagenplanen gefertigt und gebrauchte Kaffeekapseln wurden schnell zu bunten Armreifen.

Teilweise waren schon die Koffer an und für sich kleine Kunstwerke - geschweige denn vom Inhalt. So konnten sich die - vor allem - Besucherinnen und Besucher am Tag vor Muttertag in das Gewusel um die rund 40 Kofferstände in der Boccia-Halle stürzen und vielleicht das eine oder andere Geschenk erstehen oder aussuchen. Und auch für die Unterhaltung der jüngeren Gäste war gesorgt: Im Kofferfischen konnten sie kleine Süssigkeiten ergattern. So waren sowohl auf Seiten der Aussteller, als auch der Besucher ausschliesslich fröhliche Gesichter zu sehen.

Ein Koffermarkt mache einfach Spass, sagte etwa Ausstellerin Monika Tobler aus Frick. Dabei gehe es nicht um den Profit: «Selbst wenn man nichts verkauft, so hat man immer schöne Gespräche mit den Nachbarn und kann sich über die gemeinsame Leidenschaft unterhalten - das Handwerk», so Tobler.