Kaiseraugst
Vizepräsidentin will nun Chefin in Kaiseraugst werden

Sibylle Lüthi möchte die Nachfolge von Max Heller antreten und Gemeindepräsidentin von Kaiseraugst werden. Lüthi ist seit sechs Jahren Gemeinderätin und derzeit Vizepräsidentin mit dem Schwerpunkt Finanzen.

Drucken
Teilen
Sibylle Lüthi, derzeit Vizepräsidentin der Gemeinde Kaiseraugst, gibt ihre Kandidatur für das Amt der Gemeindepräsidentin bekannt

Sibylle Lüthi, derzeit Vizepräsidentin der Gemeinde Kaiseraugst, gibt ihre Kandidatur für das Amt der Gemeindepräsidentin bekannt

Zur Verfügung gestellt

«Ich habe mich entschlossen, für die Nachfolge von Max Heller zu kandidieren», teilte Sibylle Lüthi am späten Mittwoch Nachmittag mit. Wie in der az ausführlich berichtet, erklärte der amtierende Gemeindepräsident Max Heller per Ende Oktober seinen Rücktritt.

Die Kandidatin ist seit sechs Jahren Gemeinderätin und derzeit Vizepräsidentin mit dem Schwerpunkt Finanzen. «Ich habe mir ein grosses Wissen über die politischen Strukturen, Projekte und Anliegen unserer Gemeinde angeeignet. Mit der Gemeindeverwaltung arbeite ich seit Jahren eng und gut zusammen», versichert die selbstständig arbeitende Treuhänderin mit eidgenössischem Fachausweis.

Der Zeitpunkt für eine Wahl ins Gemeindepräsidium sei optimal: «Mein berufliches und privates Umfeld erlauben es mir, die dafür nötigen Ressourcen so einzuteilen, dass ich dieses anspruchsvolle Amt seriös und mit vollem Einsatz ausüben werden kann.» Der Urnengang in Kaiseraugst ist voraussichtlich Ende September. (ach)

Aktuelle Nachrichten