Münchwilen
Vier von fünf Jakem-Mitarbeitern haben wieder eine Stelle

Die Hallen der Jakem AG aus Münchwilen, die den Betrieb einstellt, übernimmt die Erne Holzbau AG. Die meisten der 80 Angestellten haben eine neue Stelle auf sicher.

Merken
Drucken
Teilen

Vor vier Monaten kam die Hiobsbotschaft: Die Öfen bei der Jakem AG in Münchwilen sind aus. 80 Mitarbeitende verloren durch die Betriebsschliessung des Stahlbauunternehmens ihren Job. Inzwischen haben laut Geschäftsführer Markus Amsler «über 80 Prozent» wieder eine neue Stelle – auch dank des Arbeitscenters, welches das Amt für Wirtschaft und Arbeit vor Ort eingerichtet hatte.

Amsler hofft, dass auch für die restlichen Mitarbeiter noch eine Lösung gefunden werden kann. Die Bemühungen liefen weiter. Ein Teil der Mitarbeiter wird zudem noch einige Monate weiterbeschäftigt, einerseits in der Projektabwicklung und der Administration, andererseits in der Werkstatt und in der Montage. Sie sind mit Fertigstellungs- und Räumungsarbeiten beschäftigt. «Alle laufenden Projektaufträge konnten in der Zwischenzeit fertiggestellt oder an andere Stahlbaufirmen übergeben werden», sagt Amsler.

Inzwischen konnte die Jakem AG auch ihre Gebäude verkaufen – an die Firma Erne AG Holzbau. Amsler hofft, dass die definitive Zustimmung der kantonalen Behörden bald vorliegt und die Verkaufstransaktion im Juli abgeschlossen werden kann. «Die Anlagen und Hallen werden nun sukzessive geräumt und der Erne AG Holzbau übergeben, die bis dahin als Zwischenmieterin in einer Halle bereits tätig ist», so Amsler. Die verbleibenden Mitarbeiter der Jakem AG können die Endarbeiten am alten Ort ausführen – die Jakem AG hat sich in ihren ehemaligen Räumlichkeiten eingemietet. (twe)