Möhlin

Vier Angestellte für die Anliegen von 10 000 Einwohner

Stephanie Mekik und ihr Team begrüssen seit Mai 2008 ihre Kunden an einem offenen Schalter.  nadine böni Stephanie Mekik und ihr Team begrüssen seit Mai 2008 ihre Kunden an einem offenen Schalter.  nadine böni Stephanie Mekik und ihr Team begrüssen seit Mai 2008 ihre Kunden an einem offenen Schalter.  nadine böni

Stephanie Mekik und ihr Team begrüssen seit Mai 2008 ihre Kunden an einem offenen Schalter. nadine böni Stephanie Mekik und ihr Team begrüssen seit Mai 2008 ihre Kunden an einem offenen Schalter. nadine böni Stephanie Mekik und ihr Team begrüssen seit Mai 2008 ihre Kunden an einem offenen Schalter. nadine böni

Ausgerechnet am 11. November 2010 war es so weit: Mit Noah Baldinger erblickte der 10000. Einwohner Möhlins das Licht der Welt. Ein perfekteres Datum für das fasnachtsbegeisterte Dorf hätte sich der Kleine wohl nicht aussuchen können.

Die ersten, die nach Familie und Freunden der Eltern des jungen Erdenbürgers von dessen Ankunft erfuhren, waren die Mitarbeiter der Einwohnerkontrolle Möhlin: Leiterin Stephanie Mekik, Karl Wilfling, Heidi Dürr und Lehrling Fabrizio Calcaterra.

«Strichli-Liste»

Mit seiner Anmeldung beendete Noah auf der Einwohnerkontrolle eine kleine Wartezeit. «Etwa während zweier Monate hatten wir immer zwischen 9990 und 9999 Einwohner», erinnert sich Stephanie Mekik. Über die genauen Zahlen führten sie und ihre Kollegen per «Strichli-Liste» eine Statistik. «Das ging immer rauf und runter. Umso mehr hat es uns gefreut, dass der 10000. Einwohner eine Geburt war», so Mekik.

Mittlerweile hat Möhlin rund 10 030 Einwohner. «Die Zahl schwankt natürlich immer etwas», sagt Stephanie Mekik. Als brauchte es dafür einen Beweis, kommt an diesem Tag kurz vor Weihnachten ein weiterer dazu: Ein Herr meldet sich am Schalter der Einwohnerkontrolle zur Anmeldung. Diese findet gleich an Ort und Stelle statt und ist innerhalb weniger Minuten erledigt.

Je nachdem, ob es sich beim Neuzuzüger um einen Ausländer, einen EU-Bürger oder einen Schweizer handelt, variiert das Anmeldeverfahren. «Jeder Ablauf ist individuell, genauso wie jeder Kunde individuell ist», sagt Mekik. Die Abwechslung gehört denn auch zu jenen Punkten, die sie an ihrem Job am meisten schätzt. Ein weiterer ist der direkte Kundenkontakt.

Seit Mai 2008 ist die Eingangshalle mit offenem Schalter im Gemeindehaus Möhlin in Betrieb und Stephanie Mekik zieht eine durchwegs positive Bilanz: «Das Konzept kommt gut an. Die Kunden schätzen es, dass wir sie nicht hinter verstaubten Türen und kleinen Fenstern begrüssen.»

Auch mit dem geforderten Datenschutz – laut Stephanie Mekik das «A und O» auf der Einwohnerkontrolle – ergäben sich durch das offene Büro keine Probleme. «Wenn jemand ein Anliegen hat, von dem er nicht will, dass der Nachbar, der vielleicht auch gerade hier ist, erfährt, dann haben wir im Haus sehr viele Sitzungszimmer, die uns zur Nutzung zur Verfügung stehen», erklärt Mekik.

Zufriedene Kunden

Die Einwohnerkontrolle ist die Zweigstelle für die verschiedensten Anliegen, Fragen und Bedürfnisse der Einwohner von Möhlin. Gleichzeitig versteht sie sich als Dienstleistungsbetrieb: «Unsere Dienstleistung muss die Kunden zufriedenstellen», sagt Stephanie Mekik. «Wenn ein Kunde die Einwohnerkontrolle mit einem Lächeln verlässt, haben wir unseren Job gut gemacht.»

Meistgesehen

Artboard 1