Hornussen

Verpflichtungskredit Schulhaus scheitert knapp – nun muss der Gemeinderat über die Bücher

Der Souverän wies den Kreditantrag für die Arbeiten am Schulhaus zurück. (Symbolbild, entstand vor der Coronakrise)

Der Souverän wies den Kreditantrag für die Arbeiten am Schulhaus zurück. (Symbolbild, entstand vor der Coronakrise)

Der Kreditantrag zu diversen Arbeiten am Schulhaus wurde an der Gemeindeversammlung knapp zurückgewiesen. Der Hornusser Gemeinderat muss in Sachen Ersatz der Türen beim Schulhaus noch einmal über die Bücher.

28 der insgesamt 639 Stimmberechtigten Hornussens nahmen am Mittwochabend an der Gemeindeversammlung teil. Der notwendige Fünftel der Stimmberechtigten wurde somit klar verpasst, womit alle gefassten Beschlüsse dem fakultativen Referendum unterstehen.

Die ersten Traktanden der Versammlung gingen ohne grössere Diskussionen durch. So wurden das Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 24. Juni, die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts, das Budget 2021 mit einem Steuerfuss von 122 Prozent sowie die Kreditabrechnung Dekret Strassenlärmsanierung des Kantons Aargau grossmehrheitlich gutgeheissen.

Mehr Redebedarf bestand dann bei den beiden Verpflichtungskrediten für den Heizungsersatz der Schulanlage und Turnhalle und für neue Eingangstüren für Turnhalle und Schulhaus sowie eine neue Schliessanlage.

Von Seiten des Plenums stellte sich die Frage, ob auch alterative Heizsysteme zu den geplanten Luft- und Wärmepumpen geprüft wurden und ob allenfalls der Energiebedarf für die neue vorgesehene Heizung mittels einer Solaranlage auf dem Dach der Turnhalle gedeckt werden könnte. Der Rückweisungs­antrag in Bezug auf eine Ergänzung der Heizungsanlage mit einer Solaranlage wurde äusserst knapp nicht gutgeheissen.

Ein Kredit reduziert, der andere zurückgewiesen

Der Änderungsantrag auf eine Reduktion der Kosten um 37'000 Franken für eine nicht notwendige Arbeit fand hingegen Anklang und wurde klar gutgeheissen. Somit wurde der Verpflichtungskredit für den Heizungsersatz Schulanlage und Turnhalle über neu 223'000 Franken gutgeheissen. Das Thema Solaranlage wurde sodann im Rahmen eines Überweisungsantrages erneut aufgegriffen. Im Sinne der Ökologiebilanz wurde der Gemeinderat beauftragt, die Möglichkeit von Solaranlagen auf allen Gemeindeliegenschaften zu prüfen.

Ebenso wurde der Kreditantrag für den Ersatz der Eingangstüren der Schulanlage und Turnhalle sowie einer neuen Schliessanlage ausgiebig diskutiert, was ebenfalls in einem Rückweisungsantrag endete. Ebenso knapp wurde dieser diesmal gutgeheissen und das Geschäft dem Gemeinderat zur Überarbeitung übergeben.

Unter «Verschiedenes» informierte der Gemeinderat schliesslich über die Kreditabrechnung zum Ersatz der Server- und EDV-Anlage der Verwaltung sowie über die Renaturierung am Zeiherbach. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1